Neue Switch-Funktionen

HP: Aus acht Rechenzentren wird eines

28. August 2012
Von Hartmut  Wiehr
Software Defined Networking (SDN) wird von HP auf eine weitere Stufe gehoben. Switch-Funktionen machen aus geografisch verteilten Rechenzentren nur noch eines.
HP-Chefin Meg Whitman will auch das Netzwerkgeschäft des Konzerns ankurbeln. Neue Aktivitäten gibt es bei virtuellen Netzwerken und Cloud-Services.
HP-Chefin Meg Whitman will auch das Netzwerkgeschäft des Konzerns ankurbeln. Neue Aktivitäten gibt es bei virtuellen Netzwerken und Cloud-Services.
Foto: HP

Auch Hewlett-Packard ist mit seiner Netzwerk-Division dabei, wenn es gilt, aus der neuen Technologie des Software Defined Networking (SDN) reale Funktionen und Produkte zu machen. Der Konzern hat jetzt für die Zeit ab September 2012 gleich mehrere Tools für SDN angekündigt. Die gemeinsame Klammer bildet Virtualisierungs-Software, die die Migration von Daten und virtuellen Maschinen (VM) in heterogenen IT-Umgebungen vereinfachen und automatisieren soll.

So soll Ethernet Virtual Interconnect (EVI) die Verbindung geographisch verteilter Rechenzentren auf eine neue Basis stellen. Bisher war es so, dass weit auseinander liegende Rechenzentren nur recht umständlich (und teuer) miteinander verbunden werden konnten. Insbesondere die Funktion eines Austausch-Rechenzentrums für Disaster Recovery und Business Continuity stellte hohe Anforderungen an die Leitungsqualität. Schließlich soll das zweite (oder dritte) RechenzentrumRechenzentrum ja unverzüglich zur Verfügung stehen, wenn im ersten der Katastrophenfall eingetreten ist. Alles zu Rechenzentrum auf CIO.de

Grundlegender Wandel der IT-Infrastruktur

Virtualisierung und Cloud-Services sind dabei, die IT-Infrastruktur grundlegend zu verändern: Bestehende feste Grenzen zwischen physikalischen Systemen haben sich wie im Falle der Server bereits aufgelöst. Storage-Virtualisierung umfasst ganze Pools aus heterogenen Speicher-Arrays und Festplatten, die zu logischen Einheiten zusammengefasst werden. Nun scheint die Entwicklung, angetrieben von VMware und seiner Muttergesellschaft EMC, auch weitere Bereiche wie das Rechenzentrum insgesamt und die Netzwerkverbindungen zu erfassen.

HP hat das Betriebssystem "Comware“ seiner Switches dahingehend verändert, dass sie im Sinne von Cloud und SDN einsetzbar sind. Die Verbindungen zwischen Servern und Storage-Geräten, die schon jetzt mittels VirtualisierungVirtualisierung fließend geworden sind, sollen sich so über die Grenzen eines Racks oder Rechenzentrums ausdehnen lassen. Neben EVI gehört zu den neuen Funktionen "Multitenant Device Context“ (MDC), das die Sicherheit von Cloud-Anwendungen in Mehrmandanten-Umgebungen verbessern soll. Alles zu Virtualisierung auf CIO.de