Stundensätze stabil

Immer mehr Projekte gehen an Freiberufler

09. Mai 2012
Von Michael Kallus
Noch nie hat die Projektbörse Gulp so viele Anfragen nach freien IT-Fachkräften verzeichnet. Bei Entwicklern suchen sie Experten für Java/JEE, C/C+ und C#.

Für IT-Freiberufler könnte 2012 ein ebenso gutes Jahr werden wie 2011. Der Bedarf an externen Spezialisten ist seit Jahresanfang durchweg groß, das vermeldet die IT-Projektbörse Gulp. So wurden im März bereits 15.800 freiberufliche IT-Experten über Gulp angefragt.

Die dunkelblaue Kurve zeichnet die Nachfrage nach freiberuflichen Software-Entwicklern, die hellblaue die Nachfrage nach allen IT-Freiberuflern.
Die dunkelblaue Kurve zeichnet die Nachfrage nach freiberuflichen Software-Entwicklern, die hellblaue die Nachfrage nach allen IT-Freiberuflern.
Foto: Gulp.de

Damit schloss das erste Quartal 2012 mit 46.500 Projektanfragen - ein neuer Rekord für Gulp, das bereits seit 1998 kontinuierlich die Zahl der Gesuche nach IT-Freiberufler misst. Zum Vergleich: Bislang war das erste Viertel des Jahres 2011 mit 42.200 Anfragen der Spitzenreiter.

Die hohe Nachfrage bestätigt eine Tendenz: Seit einem Jahr steigt die Nachfrage nach IT-Freiberufler kontinuierlich: Im April letzten Jahres wurden die IT-Freiberufler für 22.000 ProjekteProjekte angefragt, im März dieses Jahres waren es bereits 31.000 Projekte. Alles zu Projekte auf CIO.de

Ein Fundament der guten Nachfrage bildet unter anderem der Bedarf an klassischen Java-Entwicklern, der im März im Vergleich zum Vormonat um knapp 15 Prozent gestiegen ist.