Marktforscher

PC-Markt 2013 um zehn Prozent geschrumpft

10. Januar 2014
Die Hersteller klassischer PCs haben 2013 ihr bisher schlechtestes Jahr erlebt. Der Markt schrumpfte um zehn Prozent, wie die Marktforschungsfirma Gartner berechnete.

Mit knapp 316 Millionen verkauften Notebooks und Desktop-Rechnern fiel der Markt auf das Niveau von 2009 zurück. In Märkten wie den USA scheine der Tiefpunkt aber durchschritten, teilte Gartner am Donnerstag mit.

Der chinesische Hersteller Lenovo sei 2013 die weltweite Nummer eins mit einem Marktanteil von 16,9 Prozent gewesen, vor dem langjährigen Branchenprimus Hewlett-Packard mit 16,2 Prozent.

Die PC-Verkäufe sind seit zwei Jahren deutlich im Sinkflug, weil die Kunden lieber zu SmartphonesSmartphones und TabletsTablets greifen. Der Smartphone-Absatz ist bereits mit schätzungsweise über einer Milliarde Geräte 2013 deutlich höher, Tablets holen schnell auf und dürften die PCs bald überholen. Vor allem in den Wachstumsmärkten wie China oder Indien seien Smartphones und Tablets gefragter als Personal Computer. (dpa/rs) Alles zu Smartphones auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de

Links zum Artikel

Themen: Smartphones und Tablets

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite