Finance IT


Tests abgeschlossen

Postbank überweist Renten jetzt SEPA-konform

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die Deutsche Postbank wickelt Rentenzahlungen im Inland jetzt im SEPA-Format ab. Nach Unternehmensangaben waren umfangreiche Tests erfolgreich verlaufen. Zuständig ist der interne IT-Dienstleister Postbank Systems.
Die Postbank bringt SEPA in Schwung (Foto: Deutsche Postbank AG)
Die Postbank bringt SEPA in Schwung (Foto: Deutsche Postbank AG)

Seit 2008 sind SEPA-Überweisungen in Deutschland möglich, doch durchgesetzt hat sich das Format noch nicht. Im zweiten Halbjahr 2009 liefen lediglich 0,4 Prozent der Überweisungen nach SEPA-Standard. SEPA ist das Kürzel für Single Euro Payments Area und soll den Zahlungsverkehr innerhalb der Euro-Zone erleichtern.

Jetzt bekommt das Format Rückenwind: Nach eigenen Angaben wickelt die in Bonn ansässige Deutsche Postbank seit Ende April Rentenzahlungen nach SEPA ab. Das sind monatlich 1,6 Millionen Transaktionen mit einem Volumen von gut einer Milliarde Euro. 1,3 Millionen entfallen auf gesetzliche Renten, der Rest auf Betriebs- und Zusatzrenten.

Den Anstoß dazu gab der Renten Service der Deutschen Post AG aus Berlin, der für das Auszahlen der gesetzlichen Renten zuständig ist. Auf seine Initiative hin bereiteten der interne IT-Dienstleister der Postbank, die Postbank Systems und das Postbank-eigene Betriebs-Center für BankenBanken (BCB), gemeinsam mit der PB Firmenkunden AG die Umstellung der Rentenzahlungen vor. Top-Firmen der Branche Banken

Nach den Worten eines Postbank-Sprechers fanden "umfangreiche und erfolgreiche Tests" statt. Mario Daberkow, IT-Vorstand der Postbank, sagt: "Für die weitere Durchsetzung des SEPA-Standards in der alltäglichen Zahlungsverkehrspraxis ist das ein großer Schritt nach vorn."