Software Engineer mit Soft Skills

Recruitment mit Headhunter und Social Network

Mareike Heutmann, Office Management und HR bei MailStore Software GmbH in Viersen.
Projekte mit agiler Softwareentwicklung benötigen Software Developer mit Erfahrung und Soft Skills. IT-Spezialisten mit diesen Fähigkeiten sind deshalb besonders gesucht und können sich die Jobs mehr oder weniger aussuchen. Im diesem War for Talents sind kleinere Firmen daher gut beraten, ihr Recruiting so auszurichten, dass sie sich gegen Großunternehmen behaupten. Wie, das lesen Sie hier.

Die IT-Branche wächst. Der Branchenverband Bitkom erwartet im Jahr 2016 in Deutschland ein Umsatzwachstum von 1,7 Prozent auf 160,2 Milliarden Euro. Treiber soll das Softwaregeschäft sein, das laut Prognose um mehr als sechs Prozent zulegen und 21,5 Milliarden Euro am Gesamtumsatz der Branche ausmachen soll. Für Softwareunternehmen sind das gute Aussichten. Getrübt wird die Freude durch eine Problematik auf dem Arbeitsmarkt. Dort streiten nämlich Unternehmen im "War for Talents" um IT-Experten. Laut Bitkom gibt es 43.000 offene und nur schwer zu besetzende Stellen.

Beim Recruiting von IT-Spezialisten sollen auch Mitarbeiter in sozialen und beruflichen Netzwerken für das Unternehmen werben.
Beim Recruiting von IT-Spezialisten sollen auch Mitarbeiter in sozialen und beruflichen Netzwerken für das Unternehmen werben.
Foto: docstockmedia - shutterstock.com

Um die Besten konkurrieren Konzerne und Unternehmen des gehobenen Mittelstands mit kleinen und mittelgroßen Softwarehäusern, die alle fähige Softwareentwickler suchen. Nach der Studie "IT-Skills 2015" des Personaldienstleisters Hays, bei der IT-Verantwortliche, Geschäftsführer sowie HR-Entscheider befragt wurden, zählt der Software Engineer zu den IT-Jobs der Zukunft. Da im Bereich der Softwareentwicklung agile Methoden zunehmend eingesetzt werden, tun Unternehmen gut daran, ihrRecruitmentRecruitment auf Charakteristika dieser Zielgruppe abzustimmen, um bei der Besetzung offener Stellen erfolgreich zu sein. Alles zu Recruiting auf CIO.de

Agile Software Engineers sind kreative Individualisten

Agile Softwareentwicklung setzt auf Kommunikation und Teamarbeit. Der Grund: Der Projektfortschritt ist durch regelmäßige Meetings und Reviews transparent, und bei Problemen kann kurzfristig reagiert werden. Das ist einer der wichtigsten Unterschiede zum in der Vergangenheit dominierenden und auch heute noch weit verbreiteten "Wasserfallmodell".

Bei diesem Verfahren programmieren Entwickler in einem starren Zeitplan. Der Nachteil: Bei Problemen muss der gesamte Projektplan folgenschwer geändert werden. Doch die Abkehr vom Althergebrachten erfordert auch eine neue Generation von Entwicklern. Ganz im Vordergrund der erforderlichen Eigenschaften steht die Kommunikations- und Teamfähigkeit. So sollte kein Software Engineer damit überfordert sein, vor einer Gruppe von Entwicklern den Projektfortschritt darzulegen, sich abzustimmen, Hilfe einzuholen und Rat zu geben.

Der agile Entwickler bringt dennoch ein hohes Maß an individueller Kreativität mit, die es erlaubt, auch im Team um die Ecke zu denken, neue Lösungswege auszuprobieren und zu beschreiten. Diese Soft Skills, kombiniert mit fachlicher Qualifikation und im optimalen Fall bereits Erfahrung mit agilen Methoden, machen Entwickler zu begehrten Kandidaten für freie Positionen im Software Engineering. Eine akademische Ausbildung ist dafür nicht zwingend erforderlich.