Outsourcing-Verträge

Wie man die Berater-Kosten im Griff behält

07. Februar 2013
Christoph Lixenfeld, seit 25 Jahren Journalist und Autor, vorher hat er Publizistik, Romanistik, Politikwissenschaft und Geschichte studiert.

1994 gründete er mit drei Kollegen das Journalistenbüro druckreif in Hamburg, schrieb seitdem für die Süddeutsche Zeitung, den Spiegel, Focus, den Tagesspiegel, das Handelsblatt, die Wirtschaftswoche und viele andere.

Außerdem macht er Hörfunk, vor allem für DeutschlandRadio, und produziert TV-Beiträge, zum Beispiel für die ARD-Magazine Panorama und PlusMinus.

Inhaltlich geht es in seiner Arbeit häufig um die Themen Wirtschaft und IT, aber nicht nur. So beschäftigt er sich seit mehr als 15 Jahren auch mit unseren Sozialsystemen. 2008 erschien im Econ-Verlag sein Buch „Niemand muss ins Heim“.

Seit 2014 betreibt er die Informationsplattform www.wohinmitmutter.de.

Christoph Lixenfeld schreibt aber nicht nur, sondern er setzt auch journalistische Produkte ganzheitlich um. Im Rahmen einer Kooperation zwischen Süddeutscher Zeitung und Computerwoche produzierte er so komplette Zeitungsbeilagen zu den Themen Internet und Web Economy inklusive Konzept, Themenplan, Autorenbriefing und Redaktion.
Berater-Tagesätze liegen zwischen 1300 Euro pro Tag für einen Projektmanager und 518 Euro für den Onsite-Support. Berater Maturity zeigt Sparmöglichkeiten.
In diesem Jahr sind die Tagessätze von IT-Beratern wieder auf Wachstumskurs.
In diesem Jahr sind die Tagessätze von IT-Beratern wieder auf Wachstumskurs.
Foto: Bull

"Berater-Tagessätze bleiben ein wichtiges Instrument in Outsourcing-Verträgen, um flexibel auf neue Anforderungen reagieren zu können," sagt Karsten Tampier, Managing Consultant bei Maturity. Das Unternehmen hat die Entwicklung der Preise in diesem Geschäft mit Hilfe der Auswertung mehrjähriger Outsourcing-Verträge im Rahmen von Benchmarking-Projekten untersucht.

Berater mit Tagessätzen bilden in der Regel eine Art schnelle Eingreiftruppe, für regelmäßige Aufgaben im Betrieb wären sie in der Regel zu teuer. Wobei die Spannbreite der Sätze recht hoch ist: Ein Projektmanager kostet 2013 durchschnittlich etwas mehr als 1300 Euro pro Tag, ein Mitarbeiter für den Onsite-Support dagegen 518 Euro.

Fünf Skillstufen

In dieser Range bewegen sich die Preise, die Branche unterscheidet dabei zwischen fünf Skillstufen:
Stufe 1: Test-, Implementierungs- und Unterstützungsarbeiten
Stufe 2: Selbstständige fachliche Unterstützung
Stufe 3: IT System Engineer, Consultant
Stufe 4: Teilprojektleitung, Analyse- und Designarbeiten
Stufe 5: ProjektmanagementProjektmanagement, IT-Architektur Alles zu Projektmanagement auf CIO.de