Arbeitsbelastung und Personalmangel

Was im Büro für Stress sorgt

15.03.2012, von

Auch unangenehme Kollegen, Büroklatsch und Vorgesetze belasten Mitarbeiter in Unternehmen, wie eine Studie von Personalberater Robert Half ergab.

68 Prozent der Teilnehmer an einer Umfrage der Personalberatung Robert Half zum Thema Work-Life-Balance fühlen sich ausgeglichen, weitere zwölf Prozent empfinden ihre Balance als gut. Allerdings bewertet mehr als jeder fünfte Befragte seine Work-Life-Balance als schlecht (21 Prozent). Viele Stressauslöser können im Arbeitsalltag auf Angestellte lauern. Laut Robert Half empfinden Befragte aus Deutschland am häufigsten die höhere Arbeitsbelastung als Stressauslöser. 51 Prozent der befragten Personal- und Finanzmanager gaben diese Antwort.

Stressauslöser Nummer eins ist bei Befragten in zehn von elf Nationen eine höhere Arbeitsbelastung.Vergrößern
Stressauslöser Nummer eins ist bei Befragten in zehn von elf Nationen eine höhere Arbeitsbelastung.
Foto: MEV Verlag

Bei der Frage nach den Gründen für Stress am Arbeitsplatz waren Mehrfachnennungen möglich. Der zweithäufigste Auslöser von Stress am Arbeitsplatz ist Personalmangel. 41 Prozent der Umfrageteilnehmer aus Deutschland gaben an, dass ihr Bereich personell unterbesetzt sei. Bei einem knappen Drittel der Befragten (31 Prozent) verursachen unangenehme Kollegen und gemeiner Büroklatsch Stress.

Auch Angestellte in der Schweiz und in Österreich nennen die gleichen Gründe für Stress am Arbeitsplatz wie die Befragten aus Deutschland. Die Reihenfolge in der Schweiz ist die gleiche, in Österreich folgen auf die höhere Arbeitsbelastung zuerst unangenehme Kollegen und dann an dritter Stelle der Personalmangel. Auch in sieben der weiteren acht in die Umfrage einbezogenen Nationen wird die höhere Arbeitsbelastung als häufigster Grund für Stress am Arbeitsplatz genannt. Lediglich Umfrageteilnehmer aus Brasilien nennen unangenehme Kollegen und gemeinen Büroklatsch als Stressgrund Nummer eins, die höhere Arbeitsbelastung war dort die zweithäufigste Antwort der Umfrageteilnehmer.

Unangemessener Druck vom Chef

Die viert- und fünfthäufigsten Stressauslöser von Personal- und Finanzmanagern in Deutschland stehen in Zusammenhang mit dem Chef. 28 Prozent der Befragten nennen als Grund für ihren Stress, dass sie mit den Managementfähigkeiten ihres Chefs unzufrieden sind. Bei 27 Prozent sorgt unangemessener Druck vom Chef für Stress.

Weitere Inhalte zu:
Work-Life-Balance, Belastung, Kollegen, Karrieretrends, Robert Half