Salzsäure, Katze, Einparkpanne

10 skurrile Datenpannen von 2012

08. Januar 2013
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Jahresrückblick von Datenretter Kroll Ontrack: Der Sicherheitsanbieter dokumentiert außergewöhnliche Vorfälle, die Daten 2012 ernsthaft zusetzten.
Auch das gibt es: Die Katze setzt sich in den Wäschekorb - und die Daten sind futsch.
Auch das gibt es: Die Katze setzt sich in den Wäschekorb - und die Daten sind futsch.
Foto: Carola Schubbel - Fotolia.com

Jahresrückblicke machen am meisten Spaß, wenn sie skurril sind. Derlei liefert alljährlich der Security-Anbieter Kroll Ontrack.„Egal, ob Ihr iPadiPad versehentlich in Nigeria von einem Bohrturm gefallen ist, Ihre Daten in der Wüste Gobi versandet sind oder Sie Ihre Digital-Kamera überfahren haben, Kroll Ontrack stellt Ihre Daten wieder her“, behauptet der Anbieter. Und hat die zehn schlimmsten Daten-Desaster aus aller Welt im Jahr 2012 zusammengestellt. Alles zu iPad auf CIO.de

Platz 10 – Daten im Schleudergang: Ein Korb voll schmutziger Wäsche, eine Hauskatze und eine externe Festplatte waren die Zutaten für diesen Datenverlust, von dem aus Frankreich berichtet wird. Ein Frau transportierte ihre externe Festplatte im Wäschekorb, die Hauskatze setzte sich drauf. Als der Lebensgefährte die Katze wegscheuchte und die Wäsche schnell in die Maschine warf, war es schon zu spät. „Die Daten machten sich im Schleudergang davon“, kommentiert Kroll Ontrack.

Datenrettung via Satellitenverbindung

Platz 9 – Alkoholische Ernüchterung: Ein polnischer Grafikdesigner beendete gerade den Auftrag für ein 3D-Logo. Leider kippte er in seiner Vorfreude seinen Drink um. Der Computer bekam zu viel vom Getränk ab und der Designer war schnell ernüchtert: Die Projektdaten waren erst einmal verschwunden.

Platz 8 – Hilfe in der Wüste: Mitarbeiter eines Minenkonzerns in der Wüste Gobi löschten versehentlich eine VMware-Maschine und mehrere Snapshots. Die IT-Abteilung kontaktierte Kroll Ontrack und so konnte schnell eine Remote-Verbindung per Satellit aufgebaut werden, über die die Datenrettung in Angriff genommen wurde und auch gelang.