Der CIO als General

10 Thesen zur IT-Welt 2020

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Cyber-Kriminalität begegnen CIOs wie Generäle, die Bedeutung von Microsoft schwindet: Diese und weitere Thesen stellt unsere Schwesterpublikation CIO.com auf.
Steil nach oben zeigt bis 2020 die Kurve, die den Bedarf an Analysedaten darstellt.
Steil nach oben zeigt bis 2020 die Kurve, die den Bedarf an Analysedaten darstellt.
Foto: Tanja Jäckel - Fotolia.com

Eines ändert sich nicht: Der CIO ist und bleibt die Kernzelle des Unternehmens. Das behauptet jedenfalls John Brandon von unserer US-Schwesterpublikation CIO.com. Der IT-Chef werde weiterhin eng mit dem Business und allen wichtigen Entscheidern aus den Fachbereichen zusammenarbeiten.

Alles andere ist offen - Brandon glaubt, dass sich die IT-Welt schon bis 2020 erheblich verändert haben wird. Aus Gesprächen mit verschiedenen US-amerikanischen CIOs und Analysten leitet er zehn Thesen ab. Diese lauten wie folgt:

Das Cloud-Prinzip löst die physische IT-Abteilung auf

1. Microsoft ist nicht mehr vorherrschend: Heutige CIOs und Endanwender mögen die Dominanz von Microsoft normal finden, aber in den kommenden Jahren sinkt die Bedeutung des Software-Konzerns. Das liegt an AndroidAndroid und iOS. IT-Entscheider sollten sich bereits jetzt darauf einstellen und ihre Infrastruktur entsprechend ausrichten. Alles zu Android auf CIO.de

2. Es gibt keine physische IT-Abteilung mehr: Heute mag "die IT-Abteilung" im zweiten Stock oder im Westflügel oder wo auch immer sitzen - 2020 ist sie in der Wolke. Cloud ComputingCloud Computing etabliert sich und bewirkt, dass keine physisch lokalisierbare IT-Abteilung mehr nötig ist. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de