Clever surfen

21 Zeitspartipps für Google, Facebook & Co.

03. September 2010
Ob Google, Facebook, Youtube oder Ebay: Mit unseren Tricks sparen Sie beim Surfen nicht nur viel Zeit, sondern oft auch bares Geld. Wir zeigen Ihnen wie.

Schneller, effizienter, besser
Sie denken, Sie wissen alles Nötige über die Webseiten, auf denen Sie täglich surfen? Dann lassen Sie sich von uns eines Besseren belehren. Denn selbst wenn Sie GoogleGoogle, FacebookFacebook, Youtube und Co. täglich einen Besuch abstatten, nutzen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht ihr volles Potenzial. Wir geben Ihnen einige nützliche Tipps, wie Sie Zeit sparen, indem Sie lernen, schneller zu surfen, neue Funktionen entdecken und den einen oder anderen geheimen Trick verinnerlichen. Alles zu Facebook auf CIO.de Alles zu Google auf CIO.de

Suchen innerhalb einer Seite: Sie suchen nach einem ganz bestimmten Thema auf einer ganz bestimmten Webseite? Dann macht es Ihnen Googles Suchfunktion ziemlich einfach. Statt einer normalen Suchanfrage geben Sie dazu Folgendes ins Suchfeld ein: (Suchbegriff) site: (Adresse der Webseite); also zum Beispiel: T-Systems site:www.cio.de, um ausschließlich Artikel zu T-Systems auf CIO.de zu finden.

Suchergebnisse eingrenzen
Suchergebnisse eingrenzen

Nach bestimmten Dateitypen suchen: Mal angenommen, Sie suchen nach einem bestimmten Dokument, zum Beispiel einem PDF. Auch das ist mit der Google Suchfunktion kein Problem. Zusätzlich zu Ihrem Suchbegriff geben Sie einfach filetype: pdf ins Suchfeld ein. Nach der gleichen Methode funktioniert übrigens auch die Suche nach PostScript-Dateien (ps), Office-Dokumenten (doc, ppt, xls), Rich Text (rtf) und normalen Textdateien (txt). Eine Liste aller möglichen Dateitypen finden Sie bei Google.

Ergebnisse ausschließen: Wer seiner Google-Suche ein Minuszeichen hinzufügt, sorgt so dafür, dass bestimmte Resultate in der Ergebnisliste nicht berücksichtigt werden. Wenn Sie also beispielsweise nach News über AppleApple suchen, die aber nichts mit dem iPadiPad zu tun haben, könnte Ihre Suchanfrage so aussehen: Apple -iPad. Dieser Tipp lässt sich auch mit den oben genannten kombinieren. Apple -iPad -site: apple.com spuckt Ihnen also News zu Apple aus, die sich nicht mit dem iPad befassen und nicht auf Apple.com zu finden sind. Und Apple -iPad -pdf bringt Ihnen Apple-News ohne iPad-Bezug, die nicht in PDF-Form vorliegen. Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu iPad auf CIO.de

Lokale Details erfahren: Vergessen Sie das manuelle Errechnen von Zeitverschiebungen. Einfacher und vor allem schneller geht's, wenn Sie Google die Arbeit erledigen lassen. Tippen Sie einfach Time [Name der Stadt] (also zum Beispiel Time Tokyo) in das Suchfeld ein, um die aktuelle Uhrzeit des gewünschten Ortes zu erfahren. Wer noch mehr über eine Stadt wissen will, kann auch Detailanfragen stellen. Zum Beispiel [Name der Stadt] map für eine Stadtkarte, movies [Name der Stadt oder Postleitzahl] für das Kinoprogramm oder [Name eines Restaurants oder einer Landesküche] [Name der Stadt oder Postleitzahl] für Restaurantempfehlungen. Solche Suchen funktionieren mit etlichen Schlüsselwörtern. Die komplette Liste wartet auf Google.

Google Umrechnung
Google Umrechnung

Einfach umrechnen: Wer bislang für Währungsumrechnungen immer ein passendes Programm gesucht hat, hat ziemlich umständlich gearbeitet. Denn das schnellste und einfachste Programm heißt Google. Und Google rechnet nicht nur verschiedene Währungen querbeet, sondern hat auch Umrechnungen für Längen-, Volumen- und Lautstärkemaße parat. Dazu stellen Sie eine einfache Suchanfrage: [Zahl und Einheit] in [neue Einheit], wie zum Beispiel 7 inches in cm oder 30 USD in Euro.

Links zu Dateien finden: Auch Microsofts Suchmaschine Bing hat einige versteckte Tricks auf Lager. So können Sie mit einfachen Schlüsselwörtern in der Suchanfrage beispielsweise Seiten finden, die bestimmte Dateien enthalten, wie zum Beispiel MP3s. Geben Sie dafür [Suchbegriff] contains: [Dateityp] in das Suchfeld ein. Ihre Suchanfrage könnte dann also so aussehen: Wilco contains: MP3, um Musik-Dateien der Band Wilco zu finden. Die Suche funktioniert auch mit einer Vielzahl anderer Dateitypen wie WMA, PDF, AAC, Doc und nahezu allen anderen Dateien.

Bing ohne Hintergrundgrafik
Bing ohne Hintergrundgrafik

Die Hintergrundgrafik entfernen: Klar, Bing ist schon irgendwie niedlich. Mit all den verschiedenen Hintergrundbildern von glotzenden Gazellen auf einer Düne, einem farbenprächtigen Gewittersturm und einem Lemuren, der lässig an einem Bambus abhängt. Aber all die Fotos können auch ganz schön irritieren. Wer statt der normalen Bing-Webseite stattdessen diese Bing-Webseite besucht, bekommt Microsofts Suchmaschine in schlichtem Grau präsentiert.

Suchergebnisse als RSS-Feed
Suchergebnisse als RSS-Feed

Suchanfragen zum RSS-Feed machen: Wer bei einer bestimmten Suchanfrage regelmäßig auf dem Laufenden gehalten werden will, kann sie mit Bing ganz einfach in einen RSS-Feed umwandeln, der anschließend abonniert werden kann. Das geht so: Nachdem Ihnen Bing die Suchergebnisse präsentiert, fügen Sie &format=rss ans Ende der neuen Adresszeile an. Dann fügen Sie die URL nur noch in Ihren RSS Reader ein und schon bekommen Sie regelmäßige Updates zu Ihrer Suchanfrage.