Das nächste Update für Android

Android 4.1 Jelly Bean im Überblick

27. August 2012
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Android 4.1 mit dem Codenamen Jelly Bean ist das achte Update für Googles mobile Plattform. Das Update bringt für Smartphones und Tablets eine ganze Reihe an Verbesserungen und einige neue Apps und Funktionen. Hierzu zählen eine flüssigere Bedienung sowie Google Now.
Automatisierung: Google Now soll Android-Smartphones intelligenter machen.
Automatisierung: Google Now soll Android-Smartphones intelligenter machen.
Foto: Google

Die aktuelle Version von AndroidAndroid trägt die Versionsnummer 4.1 und den Codenamen Jelly Bean - wie immer wählt GoogleGoogle seinen Codenamen nach einer Süßigkeit in den USA. Jelly Bean erweitert Android Version 4.0 Ice Cream Sandwich und bringt einige neue Funktionen, Verbesserungen und zusätzliche Apps. Alles zu Android auf CIO.de Alles zu Google auf CIO.de

Laut Google ist Jelly Bean das "schnellste, flinkeste Android" bislang. Apps reagieren schneller auf Eingaben, auch das Wechseln zwischen verschiedenen Anwendungen ist deutlich flinker. Das liegt daran, dass Jelly Bean die CPU-Leistung sofort hochfährt, wenn der Nutzer das Gerät aufweckt. Zeitgleich fährt Android 4.1 die Leistung auch wieder zurück, wenn das Smartphone oder Tablet nicht mehr genutzt wird.

Neben den internen Neuerungen sind auch die neuen Applikationen nicht ohne. Highlight ist zweifelsohne Google Now. Diese Funktion benötigt umfangreichen Zugriff auf private Daten wie die Such-Historie oder die Position und nutzt diese, um automatisiert relevante Informationen anzubieten. Die App kann beispielsweise über Flugdaten informieren, wenn die Reisepläne im Googlemail-Konto gespeichert sind, Daten und Anfahrtsweg zum nächsten Termin liefern oder Verkehrsinformationen für den Weg in die Arbeit anzeigen. Wie üblich sind allerdings einige der Funktionen noch nicht in Deutschland verfügbar.

Neben den Apps hat Google viele bekannte Elemente überarbeitet und verbessert. Dazu gehören etwa die Benachrichtigungen. Diese können nun nicht mehr nur Informationen anzeigen, sondern Aktionen auslösen. Mehrere Benachrichtigungen einer Applikation fasst das System jetzt unter einem Ordner zusammen. Eine Wischgeste von links nach rechts erlaubt nun das Löschen einzelner Benachrichtigungen. Auch die App zur Überwachung des Datenverbrauchs wurde überarbeitet. Warnungen lassen sich nun ausblenden, ohne dass die Warn-Level angepasst werden müssen. Zudem erkennt Android nun, wenn das Gerät über einen WLAN-Hotspot eines anderen Gerätes surft und deaktiviert die Hintergrunddaten entsprechend.