Auswahlkriterien für potenzielle Führungskräfte

Bosch-Arbeitsdirektor Malchow: "Jeder Gute kann bei uns Karriere machen"

07. Juli 2008
Von Karsten Langer
Bosch ist einer der erfolgreichsten Industriekonzerne Deutschlands. Aber wie gelingt High Potentials der Aufstieg im Unternehmen? Mit Bosch-Arbeitsdirektor Wolfgang Malchow sprach manager-magazin.de über die Auswahlkriterien für potenzielle Führungskräfte, das neue PreMaster Programm und den Einfluss von Ex-Chef Hermann Scholl.

manager-magazin.de: Sie arbeiten seit 1979 bei Bosch, sind Jurist, Arbeitsdirektor und verantwortlich für den Bereich Verpackungstechnik. Wie ist Ihre Karriere bei Bosch verlaufen?

Wolfgang Malchow, Jahrgang 1950, ist seit Januar 2004 Geschäftsführer und Arbeitsdirektor bei Bosch. Er ist unter anderem verantwortlich für das Personal- und Sozialwesen, Recht, Steuern, den gewerblichen Rechtsschutz und Revision. Des Weiteren ist er zuständig für den Geschäftsbereich Verpackungstechnik.
Wolfgang Malchow, Jahrgang 1950, ist seit Januar 2004 Geschäftsführer und Arbeitsdirektor bei Bosch. Er ist unter anderem verantwortlich für das Personal- und Sozialwesen, Recht, Steuern, den gewerblichen Rechtsschutz und Revision. Des Weiteren ist er zuständig für den Geschäftsbereich Verpackungstechnik.
Foto: Bosch

Malchow: Ich habe ganz unterschiedliche Stationen durchlaufen. Ich war im Automobilbereich tätig, in der Werkleitung, als kaufmännischer Geschäftsleiter in der Landesgesellschaft in Frankreich und im Bereich Elektrowerkzeuge sowie als Präsident des Bereiches Car Multimedia. Am Ende habe ich festgestellt: Der Erfolg in all diesen Bereichen hängt entscheidend davon ab, ob es gelingt, eine hoch qualifizierte und motivierte Mannschaft um sich zu scharen.

Mit dieser Einsicht allein wird man nicht Mitglied der Geschäftsführung.

Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung von manager-magazin.de.
Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung von manager-magazin.de.
Foto: manager-magazin.de

Malchow: Meine Liebe und das Engagement für dieses Thema sind von anderen bemerkt worden. Da hat man sich wohl gedacht: Das ist der richtige Mann, der die Funktion Arbeitsdirektor übernehmen kann.