Was zu vermeiden wäre

Die größten Fehler beim Projektmanagement

04. September 2013
Von Alexander Galdy

Änderungen beim Projektumfang werden nicht berücksichtigt

Zu viel auf einmal? Das macht unflexibel und führt zu Frust.
Zu viel auf einmal? Das macht unflexibel und führt zu Frust.
Foto:

Der Fehler: Das Budget für das Projekt explodiert. Zeitpläne sind nur Makulatur.

Die Lösung: Strazza von CA empfiehlt einen Änderungsantrag ganz formal anzugehen. Ein Dokument sollte die spezifischen Änderungen auflisten. Der Projektleiter muss dann ermitteln, wie sie sich auf das Budget und den Zeitplan auswirken. Zuletzt unterschreibt der Auftraggeber den Änderungsantrag.

Keine Ahnung über den Status quo

Der Fehler: Bei vielen IT-Projekten fehlen aktuelle Daten über den momentanen Status. Aber wie soll man etwas managen, wenn man es nicht messen kann? Vor allem ist es schier unmöglich, Ressourcen zu koordinieren oder auf Veränderungen zu reagieren.

Die Lösung: Software einsetzen und sich stets über den aktuellen Stand der Dinge informieren.

Probleme ignorieren

Der Fehler: Probleme lösen sich leider nicht von selbst. Sie nehmen immer mehr zu, je länger man wartet. Die Folge sind steigende Kosten.

Die Lösung: Wenn mal etwas schief läuft, kommt es anschließend darauf an, wie schnell man es wieder in Ordnung bringt. "Die meisten Leute würden sich am liebsten irgendwo verkriechen und erst einen Monat später zum Vorschein kommen", sagt Scanell. Also nicht jammern, sondern handeln, ist die Devise.

Umfang nicht klar definieren

Der Fehler: Wenn der Umfang eines Projekts nicht klar umrissen ist, kann es so aufgeblasen enden wie Elvis in seinen letzten Jahren. Irgendwann verliert die IT die Richtung, um das Vorhaben im Rahmen des Zeitplans und des Budgets so über die Bühne zu bekommen, wie sich das Business das vorstellt.

Die Lösung: IT und Business sollten sich zunächst einmal Zeit nehmen und die Grenzen des Projekt strikt feststecken.

Zusammenhänge zwischen Projekt nicht sehen

Der Fehler: Projekte laufen niemals isoliert für sich allein. Sie hängen oft mit anderen zusammen. Projektleiter vergessen schon mal, das zu berücksichtigen. Die Folge ist, dass nicht nur das einzelne Projekt den Bach runtergeht, sondern auch noch weitere mit nach unten zieht.

Die Lösung: Zusammenhänge zwischen einzelnen Projekten sollten schon bei der Planung berücksichtigt werden. Dabei hilft es, sich mit den Beteiligten zu besprechen und Projekte als Diagramme darzustellen, um zu erkennen, wie sie sich gegenseitig beeinflussen.