Unified Storage, Cloud, Tiering, Konsolidierung

Die Storage-Trends 2011

18. Februar 2011
Christian Vilsbeck war viele Jahre lang als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf langjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück.
Der Storage-Bedarf steigt unvermindert. Vorhandene Mittel müssen deshalb optimal genutzt und neue Technologien mit Bedacht gewählt werden. Experten führender Hersteller erläutern, welche Storage-Strategie 2011 wichtig ist.

Die Talsohle der Wirtschaftskrise ist bei vielen Unternehmen durchschritten, die Gewinne steigen wieder. Auch nimmt unvermindert der Bedarf an mehr Storage-Kapazitäten und höherer Performance zu. Leider sehen sich die meisten IT-Verantwortlichen und Administratoren weiterhin mit stagnierenden Budgets konfrontiert.

Kosteneffizienz beim Unternehmens-Storage bleibt somit für die Verantwortlichen das zentrale Thema. Am besten wird eine hohe Storage-Effizient bei den vorhanden Mitteln und Hardware mit einem Mix aus Storage-Virtualisierung, Cloud-Storage und KonsolidierungKonsolidierung erreicht. Und bei Neuanschaffungen nimmt der Unified-Storage-Ansatz, also ein System, das alle Speicherprotokolle unterstützt, immer mehr an Fahrt auf. Alles zu Konsolidierung auf CIO.de

Bei all den eingesetzten Storage-Technologien darf aber der Klassiker Backup und auch die gesetzeskonforme Speicherung der Daten - Stichwort Complicance - nicht außer Acht gelassen werden.

Um den Betrieb der Speicherlandschaft im Unternehmen auch künftig ohne Engpässe aufrecht zu erhalten, sollten Sie auf den richtigen Trend setzen. Wir haben die Experten der führenden Unternehmen im Storage-Segment um ihre Meinung gebeten, welche Trends sie im Jahr 2011 erwarten:

Zur Startseite