Nach 10 Gartner-Kriterien

Die Top Ten Offshoring-Standorte

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Australien, Neuseeland und Singapur bieten als Offshoring-Dienstleister im pazifischen Raum gute Qualitäten. Andererseits erzielen Kunden bei ihnen die geringsten Kostenvorteile. So lautet eine Analyse des US-Marktforschers Gartner.
Die Bewertung von zehn Offshoring-Standorten im Raum Asia/Pazifik nach Gartner.
Die Bewertung von zehn Offshoring-Standorten im Raum Asia/Pazifik nach Gartner.

Die Analysten von Gartner haben sich die Region Asia/Pazifik angesehen und eine Liste der zehn wichtigsten Standorte für Offshore-Dienstleistungen erstellt. Einen unangefochtenen Spitzenreiter gibt es nicht, denn jedes dieser Länder hat seine Stärken und Schwächen. Tendenziell bleiben aber Indien und China vorn. Neueinsteiger bei den Top Ten ist Indonesien. Im Gegenzug ist Pakistan nicht mehr dabei.

Die Analysten haben Australien, China, Indien, Indonesien, Malaysia, Neuseeland, die Philippinen, Singapur, Thailand und Vietnam unter die Lupe genommen. Dabei legten sie einen Katalog von zehn Kriterien zugrunde. Diese sind:

1. Sprache: Was die sprachliche Verständigung angeht, schneiden Australien und Neuseeland am Besten ab. Die schlechtesten Bewertungen erhalten China, Indonesien, Thailand und Vietnam.

2. Unterstützung seitens der Regierung: Die beste Unterstützung durch die Regierung gibt es in Indien, die schlechteste in Indonesien.