IT-Skills Studie 2010

Die wichtigsten Skills für die IT-Karriere

10. August 2010
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Wer als IT-Spezialist Karriere machen will, sollte sich auch jenseits der Technologie schlau machen. Die besten Aussichten haben Bewerber, die sich in der jeweiligen Branche auskennen, Projekte managen können und Skills in Analyse und Modellierung mitbringen.

Frei schwebt die IT in Unternehmen längst nicht mehr. Sie muss ihren geschäftlichen Nutzen tagtäglich beweisen, Business Alignment lautet das dazugehörige Stichwort. Im Umkehrschluss bedeutet das: Wer als IT-Experte etwas werden will, muss mehr anbieten können als Fachkenntnisse. „Technische Fertigkeiten sind nur in Kombination mit businessnahen Skills interessant für den Arbeitsmarkt“, heißt es in der IT-Skills-Studie 2010 des Software- und Beratungshauses Data Assessment Solutions.

Es gilt das Prinzip Ampel: Die grünen Felder in der Übersicht aus der IT-Skills-Studie signalisieren, dass es schnell voran geht. Rot heißt: Stopp-Gefahr für die Karriere.
Es gilt das Prinzip Ampel: Die grünen Felder in der Übersicht aus der IT-Skills-Studie signalisieren, dass es schnell voran geht. Rot heißt: Stopp-Gefahr für die Karriere.

So weit, so eingängig. Ein echtes Verdienst der Studie ist es allerdings, konkret und erfrischend anschaulich aufzuzeigen, was genau an Fertigkeiten gefragt ist. Und das auf fundierter Basis. Wissenschaftlicher Leiter der Erhebung ist Professor Joachim Giesen, Lehrstuhlinhaber für Theoretische Informatik an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass sich vor allem ein Mix aus Branchenwissen, Projektmanagement-Skills und Analyse- und Modellierungsfähigkeiten auszahlt.

Vorneweg lohnt sich ein Blick auf die Methodik der Studie. Sie beruht darauf, Personalchefs jeweils aus zwei Bewerberprofilen wählen zu lassen und diese Ergebnisse dann zu einem allgemeinen Raster zusammenzufügen. Auf diesem Wege generierte schon die erste IT-Skills-Studie im vergangenen Jahr einen aufschlussreichen Befund. Die viel beschworenen Soft Skills wie Teamfähigkeit und Kommunikationsgabe sind demnach völlig überbewertet.

IT-Spezialisten sind diesbezüglich auf der sicheren Seite, solange sie durchschnittliche Teamfähigkeit und Selbstorganisation mitbringen. „Viel stärker können sie ihren Marktwert steigern, indem sie sich in die Besonderheiten bestimmter Wirtschaftszweige einarbeiten“, fasst Data Assessment Solutions das Ergebnis von 2009 zusammen.