CIO Auf- und Aussteiger


Früher CIO bei MAN Nutzfahrzeuge

Dräxlmaier macht Egger zum CIO

20. Juni 2013
Gottfried Egger ist neuer IT-Chef beim Autozulieferer Dräxlmaier. Er kommt von der Wassermann AG.
Gottfried Egger ist neuer CIO beim Automobilzulieferer Dräxlmaier.
Gottfried Egger ist neuer CIO beim Automobilzulieferer Dräxlmaier.
Foto: Dräxlmaier

Der Automobilzulieferer Dräxlmaier hat mit Gottfried Egger (49) einen neuen CIO. Seit März leitet er in der Unternehmenszentrale der Dräxlmaier Group im niederbayerischen Vilsbiburg die IT. Er folgt auf Ferdinand Zilcher, der andere Aufgaben im Unternehmen übernommen hat. Als neuer CIO berichtet Egger an Hauptgeschäftsführer Roland Polte, der Personal und IT verantwortet. Polte leitete die IT zwischenzeitlich auch interimistisch.

Egger studierte Mathematik und Informatik an der Uni Graz und begann seine berufliche Laufbahn 1989 als Projektleiter bei Siemens Österreich. Im Jahr 1994 wechselte er als Vice President und Abteilungsleiter Informationssysteme und Organisation zum österreichischen Automobilbauer Magna Steyr Fahrzeugtechnik.

Es folgte 1994 der Sprung als CIO zu MAN Nutzfahrzeuge in München. Zuletzt arbeitete er ebenfalls in München seit Oktober 2009 als Senior Vice President Informationstechnologie bei der Wassermann AG, ein Anbieter für Supply Chain Software & Management Consulting.

In seiner neuen CIO-Position bei Dräxlmaier arbeitet der gebürtige Österreicher nun in einem Team mit weltweit rund 700 IT-Mitarbeitern. Als seine wichtigsten anstehenden Aufgaben nannte er gegenüber CIO.de, die IT-Prozesse zu harmonisieren sowie Hardware und Software zu standardisieren. Außerdem will er die IT auf Prozess-Consulting ausrichten. Ziel soll letztlich eine "atmende IT" sein.

Das Familien-Unternehmen Dräxlmaier Group

Die 1958 gegründete Dräxlmaier Group verfügt über mehr als 55 Standorte in über 20 Ländern. Mit den rund 48.000 Mitarbeitern erzielte das Familienunternehmen 2012 einen Umsatz von 2,3 Milliarden Euro. Die Lisa Dräxlmaier GmbH entwickelt und fertigt Bordnetzsysteme, Interieur (unter anderem Instrumententafeln, Mittelkonsolen, Türverkleidungen) sowie zentrale Elektrik- und Elektronikkomponenten mit Fokus auf das Auto-Premium-Segment.

Zur Startseite