Effizientes Management von IT-Projekten

Erfahrungen im E-Government zahlen sich aus

22. September 2006
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
IT-Berater, die Erfahrungen in E-Government-Projekten vorweisen können, werden auch von privatwirtschaftlichen Unternehmen geschätzt. Positiv bewertet werden vor allem Eigenschaften wie die präzise Ausrichtung auf Richtlinien und Standards, ein effizientes Projekt-Management sowie Budget-Disziplin. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Beratungshauses Infora.
IT-Berater mit Kompetenzen aus E-Government-Projekten sind gefragt
IT-Berater mit Kompetenzen aus E-Government-Projekten sind gefragt

Wirtschaftsunternehmen sind davon überzeugt, dass sie von dem Wissen der IT-Berater aus E-Government-Projekten profitieren können. Mehr als 80 Prozent der befragten Firmen gaben an, dass sich die Kompetenzen, die IT-Beratungen im Bereich der Öffentlichen Verwaltung erworben haben, für eigene IT-Projekte gewinnbringend einsetzen lassen.

71 Prozent der Befragten gaben an, dass sie die Erfahrungen der Berater in punkto Richtlinien und Standards als Vorteil sehen. Für 68 Prozent steht deren ausgeprägtes Innovations-Engagement ganz oben auf der Agenda. 64 Prozent heben die präzise Methodik, was die Planung und Umsetzung von Projekten angeht, hervor. 62 Prozent halten zudem die ausgeprägte Budget-Disziplin für einen wichtigen Faktor. Vorteile sehen Unternehmen auch in den "überdurchschnittlichen Prozesskompetenzen" der Berater, deren hohem Know-how-Transfer sowie der Tatsache selbst schwierige Projektsituationen erfolgreich zu meistern.

Mehrwert durch Kompetenzen im E-Government

Laut Erhebung werden angesichts der spezifischen Planungs- und Entscheidungsstrukturen im behördlichen Umfeld zusätzliche Qualitäten verlangt, was Konzeption und Projekt-Management von IT-Einführungen betrifft. Firmen der freien Wirtschaft gehen davon aus, dass sie aus diesen Fähigkeiten für ihre ProjekteProjekte und Maßnahmen einen Mehrwert erzeugen können. Alles zu Projekte auf CIO.de

Offenbar, so die Interpretation von Infora, schlagen die Beratungskompetenzen aus der Öffentlichen Verwaltung in den einzelnen Wirtschaftsbranchen mit Blick auf die eigenen Anforderungen positiv zu Buche.