Laufende Betriebskosten belasten Budgets

Firmen geben 2007 weniger für ihre IT aus

08. Januar 2007
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Große Konzerne investieren 2007 weniger in ihre IT als ursprünglich angenommen. Vorrangig wollen sich Unternehmen in diesem Jahr verstärkt darum kümmern, dass die IT ihr Kerngeschäft unterstützt. Das jedenfalls sagen die Analysten des US-Beratungsunternehmens Gartner. Sie revidieren damit gleichzeitig ihre bisherigen optimistischen Prognosen aus der ersten Jahreshälfte 2006.
IT-Ausgaben wachsen im Jahr 2007 langsamer als erwartet.
IT-Ausgaben wachsen im Jahr 2007 langsamer als erwartet.

Insgesamt gehen die US-Marktforscher derzeit lediglich von einem Anstieg von 2,8 Prozent für das laufende Jahr aus. Das überrascht insofern, da sie damit ihre ursprünglichen Prognosen drastisch nach unten revidiert haben. Noch vor einem halben Jahr hatten sie Mehrausgaben von sechs Prozent in Aussicht gestellt.

IT-Betriebskosten steigen

Für die berichtigten und reduzierten Voraussagen sind eine Reihe von Faktoren verantwortlich. Die Firmen gaben im Jahr 2006 mehr Geld für die IT aus als erwartet, um damit ihr Kerngeschäft zu unterstützen und voranzubringen. Dazu gehörten unter anderem Zahlungen für komplexer werdende IT-Infrastrukturen und Geschäftsanwendungen, steigende Energiekosten, gesetzliche Anforderungen und Vorgaben (z.B. Sarbanes Oxley Act) sowie andere nicht willkürliche Ausgaben für die IT (z.B. erforderliche Upgrades). "In diesen Bereichen wollen die IT-Entscheider im Jahr 2007 ihre Ausgaben weiter optimieren", sagt Jed Rubin, Direktor bei Gartner Consulting.

Die laufenden IT-Betriebskosten haben aber zugleich Budgets aufgezehrt, die für strategische Investitionen und grundlegende Veränderungen der IT-Landschaft vorgesehen waren. Themen wie Wachstum und Veränderung stehen trotzdem weit oben auf der Agenda von CIOs. Allerdings - darauf weisen die Marktforscher hin - müssen IT-Verantwortliche für jedes neue Investitions-Vorhaben ihre Budgets für die laufenden Betriebskosten um rund fünf Prozent kürzen.

Starke Branchenunterschiede

Beim Investitionsverhalten gibt es übrigens erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Branchen. Mit 6,9 Prozent soll die Medienbranche das größte Wachstum bei IT-Ausgaben aufweisen, gefolgt vom Pharmabereich mit 6,4 Prozent und dem Healthcare-Sektor mit 5,6 Prozent. In der Chemie- und Reisebranche sowie dem HandelHandel liegen die prognostizierten Wachstumsraten bei immerhin noch mehr als fünf Prozent. Top-Firmen der Branche Handel

Zur Startseite