Entwickler werden am Wertbeitrag der IT gemessen

Gartners Hype um die Zukunft der Anwendungs-Entwicklung

19. August 2008
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Service-orientierte Architekturen (SOA) und Governance werden die Arbeit der Anwendungs-Entwickler in den nächsten fünf Jahren bestimmen. Das geht aus dem aktuellen Hype Cycle der Analysten von Gartner hervor.
Der neue Hype Cycle von Gartner: Alles über Anwendungs-Entwicklung in den nächsten zehn Jahren.
Der neue Hype Cycle von Gartner: Alles über Anwendungs-Entwicklung in den nächsten zehn Jahren.

Entwicklung ist gut, Kontrolle ist besser - dieses Motto prägt den aktuellen Gartner Hype Cycle zum Thema Application Development. Für die Anwendungs-Entwickler heißt das: Sie müssen sich immer stärker an ihrem Wertbeitrag für das Unternehmen messen lassen. Governance und Alignment werden ihre Arbeit in den kommenden zwei bis fünf Jahren prägen. Dabei taucht bei neun von den 34 im Cycle untersuchten Technologien der Begriff Testing auf.

Technik-seitig beeinflussen Service-orientierte Architekturen (SOA) die Anwendungs-Entwicklung. Gartner sagt voraus, dass in den nächsten Jahren Service-orientiertes Development von Anwendungen (SODA) als Hype gelten wird. Manche IT-ler sprechen auch von SOBA: Service-orientierte Business Applications. Gartner übernimmt diesen Ausdruck bisher aber nicht.

Die Analysten treffen Prognosen für vier verschiedene Zeiträume: die kommenden zwei Jahre, die nächsten zwei bis fünf Jahre, die nächsten fünf bis zehn Jahre und die Zeit danach. Beispielhaft seien einige Technologien herausgegriffen, die binnen zwei Jahren auf der Tagesordnung von Anwendungs-Entwicklern stehen werden. Die große Klammer um diese Punkte ist der wachsende Bedarf an Tests. Laut Gartner setzt sich in den Unternehmen eine neue Sichtweise durch - wer keine Testing-Strategie entwickelt, zahlt später durch höhere Implementierungskosten und verzögerte Roll-Outs drauf.

Gartner nennt unter anderem folgende Technologien: Automated Testing - Funktionelle ToolsTools automatisieren das Testen von Anwendungen. Spezialisierte Versionen davon bilden das Business Application Package Testing. Zwar kann man Packaged Applikationen auch mit den bisherigen Tools testen. Das bringt aber manuellen Aufwand beim Scripting und Wartungskosten mit sich, die spezielle Tools künftig vermeiden. Eine andere Variante der automatischen Testwerkzeuge sind SOA-spezifische Testing Tools, die Services testen können und fähig sind, komplexe Interaktionen zu bewältigen. Alles zu Tools auf CIO.de