Retail IT


Otto relauncht mobile Karriereseite

Kaum Smartphone-Bewerbungen

24. Januar 2013
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Firmen sind im mobile Recruitment meist mit sich zufrieden, Bewerber laut Jobstairs deutlich seltener. Otto hat seine mobile Karriereseite just überarbeitet.

Knapp sechs von zehn Bewerbern (58 Prozent) haben bereits mindestens einmal Stellenanzeigen oder Arbeitgeberinformationen per Smartphone oder Tablet aufgerufen. Das ergab eine Umfrage der Stellenbörse Jobstairs, die von der Software-Firma Milch & Zucker aus Bad Nauheim/Hamburg betrieben wird. Rund 1000 Nutzer haben sich beteiligt.

Die Hamburger Otto Group hat ihr mobiles Recruitment überarbeitet.
Die Hamburger Otto Group hat ihr mobiles Recruitment überarbeitet.
Foto: Otto Group

Milch & Zucker sieht die mobile Stellensuche nun "auf dem Vormarsch". Die Zahlen belegen das jedoch nur bedingt: Lediglich sieben Prozent der Befragten haben sich auch schon einmal über ein mobiles Endgerät beworben.

Firmen sehen mobile Bewerbung als gleichwertig an

Partner von Jobstairs sind beispielsweise Accenture, die Deutsche Bahn, die Hypovereinsbank und Siemens. Jedes zweite der insgesamt knapp 60 Partnerunternehmen erklärt, die mobile Bewerbung als gleichwertige Alternative zur Online-Bewerbung zu sehen.

In Sachen mobile Recruitment stellen sich die Firmen ein gutes Zeugnis aus: 73 Prozent sind mit ihrem Engagement "voll und ganz" oder "weitgehend" zufrieden. Die Bewerber sehen das anders. Lediglich 42 Prozent der Befragten sind mit den mobilen Angeboten der Unternehmer zufrieden.