Strategien


Radikaler Marktwandel

KPMG: Die 3 wichtigsten Innovationstrends

Sebastian Paas ist Experte für IT-strategische Themenstellungen und deckt dabei eine große Bandbreite ab. Typische Schwerpunkte sind Fragestellungen rund um die CIO-Agenda, Digitalisierung, Innovationsmanagement, Cloud bis hin zu Steuerung von großen IT-Transformationen. Er ist Partner bei KPMG Consulting und leitet den Bereich CIO Advisory Services in Deutschland.
Cloud, Mobilität und neue Innovationsführer in Asien sind einer globalen Studie zufolge die Kernthemen der nächsten Jahre. Sebastian Paas von KPMG stellt sie in seiner Kolumne vor.
Sebastian Paas ist Partner bei KPMG im Bereich Consulting, Information Technology.
Sebastian Paas ist Partner bei KPMG im Bereich Consulting, Information Technology.
Foto: KPMG

Technologie hat einen immer größeren Einfluss auf Geschäftsprozesse und die Unternehmensstrategie. CIOs sind am ehesten in der Lage qualifiziert über Trends und die Auswirkungen von SmartphonesSmartphones, TabletsTablets, sozialen Netzwerken, digitalen MedienMedien, M-Commerce und der Cloud zu informieren und gemeinsam mit dem Business Schlussfolgerungen für die Unternehmensstrategie abzuleiten. Alles zu Smartphones auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de Top-Firmen der Branche Medien

Zunächst verändert sich die technologische Innovations-Landkarte geografisch radikal. Bereits etablierten Vorreitern wie AmazonAmazon, FacebookFacebook, GoogleGoogle und MicrosoftMicrosoft folgen neue Player wie Baidu und Tencent aus China. Technologische Visionäre wie Masayoshi Son aus Japan oder Jack Ma aus China sorgen für internationale Schlagzeilen. Alles zu Amazon auf CIO.de Alles zu Facebook auf CIO.de Alles zu Google auf CIO.de Alles zu Microsoft auf CIO.de

China könnte die USA schon 2016 überholen

Die USA waren in der Vergangenheit als dominierender technologischer Innovationsführer bekannt. Im Zuge der Globalisierung werden Ländern wie China, Indien, Japan und Israel zunehmend an die Spitze rücken. Laut Studie könnte China die USA bereits 2016 im Hinblick auf Innovationsführerschaft überholt haben.

Um globale Veränderungen zu spiegeln, hat KPMG insgesamt 668 weltweite Technologieführer aus insgesamt zehn Ländern im Hinblick auf die Frage interviewt, welche technologischen Innovationen in den kommenden drei bis vier Jahren die höchste Relevanz für das Business haben werden.