Unternehmen bauen Kooperation aus

Morgan Stanley lagert PC-Betreuung an SBS aus

28. Juni 2004
Von Detlef Scholz
Der IT-Dienstleister Siemens Business Services (SBS) weitet seine Zusammenarbeit mit Morgan Stanley aus. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Siemens-Tochter hervor. Danach übernimmt SBS künftig das zentrale Helpdesk des US-Finanzkonzerns.

Von dem Vertrag zwischen dem deutschen Siemens-Spross und dem amerikanischen Finanzdienstleister sind 22.000 Computer-Arbeitsplätze betroffen. Sie befinden sich in Niederlassungen des Unternehmens in Europa, Nordamerika und Asien/Pazifik.

SBS übernimmt die Betreuung von 22.000 PCs von Morgan Stanley.
SBS übernimmt die Betreuung von 22.000 PCs von Morgan Stanley.

Die Laufzeit des Vertrages gibt SBS mit fünf Jahren an. Über das Geschäftsvolumen wurde Stillschweigen vereinbart. Die neue Vereinbarung erweitert die bestehende Kooperation, die sich bislang auf Nordamerika beschränkt hatte.

Zum Geschäftsumfang gehört auch ein zentraler Helpdesk. Hier können die Mitarbeiter von Morgan Stanley bei Problemen mit der Hard- und Software ihrer PCs telefonisch Hilfe erhalten.

Der Vertrag zwischen SBS und Morgan Stanley umfasst auch einen Helpdesk.
Der Vertrag zwischen SBS und Morgan Stanley umfasst auch einen Helpdesk.

Morgan Stanley zählt zu den größten Finanzdienstleistern der Welt. Das OutsourcingOutsourcing soll zu erheblichen Einsparungen führen. Alles zu Outsourcing auf CIO.de

Weitere Meldungen:

Outsourcing von Software-Entwicklung bereitet Probleme
Project Services vor neuen Herausforderungen
SBS übernimmt IT von Hochtief

Zur Startseite