Retail IT


Online-Händler myTime

Pilotprojekt: DHL bringt abends Lebensmittel

20. November 2012
Von Hartmut  Wiehr

Bei myTime verfährt man grundsätzlich so, "dass Frische- und Tiefkühlartikel per Express versendet werden und normalerweise am darauffolgenden Tag angeliefert werden". Bünding-Pressesprecherin Maike Kromminga erklärte gegenüber CIO.de: "Bei Bestellungen ohne Frische- und Tiefkühlartikel gelten die normalen DHL-Lieferzeiten. Darüber hinaus hat der Kunde die Möglichkeit, einen Wunschtermin anzugeben. Der Kunde wird während des Bestellprozesses über das voraussichtliche Lieferdatum informiert." Mit dem neuen DHL-Dienst könne man noch präziser liefern.

Lebensmittel: Eine besondere Herausforderung für Online-Shops

MyTime hat bereits ein Lager von über 27.000 Produkten aufgebaut. Die Bünding-Tochter will sich langfristig im Online-Versand von Lebensmitteln engagieren.
MyTime hat bereits ein Lager von über 27.000 Produkten aufgebaut. Die Bünding-Tochter will sich langfristig im Online-Versand von Lebensmitteln engagieren.
Foto: myTime

MyTime hat den Tiefkühl- und Frischebereich (zum Beispiel Obst- und Gemüse, Molkereiprodukte sowie Fleisch und Wurst) auf rund 2700 Artikel erweitert. Joosten Brüggemann, Marketingleiter der Bünting-Gruppe, umreißt die Problematik dieses Marktsegments: "Frische und tiefgekühlte Lebensmittel stellen immer noch eine Herausforderung in Bezug auf die Logistik dar. Wir haben viel Zeit in die Entwicklung spezieller Umverpackungen gesteckt."

Bis Jahresende solle das Angebot mit der Aufschaltung weiterer Marken aus dem Haushaltswarenbereich und von Regionalspezialitäten aus ganz Deutschland auf über 30.000 Artikel ausgeweitet werden, teilt man bei myTime mit. Kromminga versicherte auf Nachfrage gegenüber CIO.de: "Wir sehen für myTime.de langfristig Potenzial und entwickeln das Angebot stetig weiter."