Schnellere Geschäftsprozesse, aber kein Nutzen

Über die Kosten für Unified Communications

14. Januar 2009
Riem Sarsam ist IDG-Redakteurin und leitet verantwortlich das CIO Leadership Excellence Program (LEP), eine exklusive Fortbildung für IT-Manager, gemeinsam veranstaltet von CIO und der WHU – Otto Beisheim School of Management .
Die Einführung von Unified Communications läuft eher schleppend. Viele Unternehmen sind noch verunsichert: Was sie hindert, welche Anforderungen sie haben und was Anbieter tun müssen.

Noch prägen Pilotprojekte den deutschen Markt für Unified Communications. Doch der Stellenwert steigt über die nächsten Jahre hinweg kontinuierlich. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Unified Communications: Business-Kommunikation im 21. Jahrhundert" des Marktforschers Experton Group.

Während 2009 noch kleinere Projekte den Markt von Unified Communications prägen, soll 2010 die Einführung im großen Stil erfolgen.
Während 2009 noch kleinere Projekte den Markt von Unified Communications prägen, soll 2010 die Einführung im großen Stil erfolgen.

Demnach wächst der Bereich von 420 Millionen Euro in 2007 auf 1,3 Milliarden Euro bis Ende 2010. Das entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 46 Prozent. 2009 prägen vor allem noch kleine Installationen und weiterhin Pilotprojekte zwischen vereinzelten größeren Rollouts das Marktgeschehen. Ab 2010 rechnen die Analysten mit mehr Einführungen von Unified Communications im großen Stil. Bis 2012 wird der Trend wieder etwas abflachen.

Die Zielsetzung bei der Einführung von Unified Communications ist bei fast allen Unternehmen die gleiche: Sie wollen Geschäftsprozesse beschleunigen und Reaktionszeiten verkürzen. Diese beiden Punkte sind geradezu die Basisanforderungen an die Anbieter. Aus technischer Sicht setzen Anwender vor allem Stabilität der Lösungen voraus.

Vor allem die hohen Investitionen schrecken viele Unternehmen noch davor ab, Unified Communications einzuführen.
Vor allem die hohen Investitionen schrecken viele Unternehmen noch davor ab, Unified Communications einzuführen.

Noch stehen der Einführung von Unified Communications jede Menge Hindernisse im Weg: Bei Unternehmen ohne Erfahrung mit der Technologie zeigt sich, dass vor allem die Höhe der Investitionen, sie hindert Unified Communications einzuführen. Außerdem bemängeln, dass für sie kein quantifizierbarer Nutzen ersichtlich ist.

Zur Startseite