Karriere als CIO

Umstrittener MBA für IT-Manager

22. März 2012
Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Die meisten Teilnehmer unserer Umfrage finden akademische Management-Kurse für CIOs sinnvoll. Nicht jeder allerdings ist mit dem bestehenden Angebot zufrieden.

Ausgelernt hat man nie, lautet eine viel zitierte Redewendung. Doch wenn man sein Studium bereits vor Jahren abgeschlossen hat und sich in einem bestimmten Bereich immer weiter spezialisiert und fest etabliert hat, wird es immer schwieriger, passgenaue Weiterbildungen zu finden. Überhaupt - lehrt die Praxis einen nicht viel mehr als ein Seminar, bei dem man im Anschluss ein schickes Zertifikat mit nach Hause nimmt? Genau das wollten wir von Ihnen wissen. Deshalb fragten wir in unserer letzten Online-Umfrage, ob CIOs sich akademisch in Richtung General Management weiterbilden sollten. 257 Leser beteiligten sich an der Befragung.

Fast jeder fünfte Befragte zeigte sich in der Frage nach akademischer Weiterbildung für CIOs unentschieden.
Fast jeder fünfte Befragte zeigte sich in der Frage nach akademischer Weiterbildung für CIOs unentschieden.
Foto: cio.de

Mehr als die Hälfte der Befragten hält eine solche Weiterbildung für sinnvoll. 33,9 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben die Antwort "Ja, mit MBA-Programmen gibt es geeignete Angebote für die Weiterbildung von CIOs in Richtung General Management." Weitere 21 Prozent halten eine Weiterbildung im Bereich General Management zwar für sinnvoll, aber ihrer Meinung nach taugen die bestehenden Angebote nichts.

Personalberater unentschieden über Sinn eines MBA für IT-Manager

26,8 Prozent der Befragten erwiesen sich auf akademischem Terrain als lernresistent. Sie gaben die Antwort "Nein, wer einmal CIO ist, lernt nur noch in der Praxis dazu". Fast jeder fünfte Befragte (18,3 Prozent) enthielt sich einer Meinung und wählte die Antwort "weiß nicht".

Auf den Hamburger IT-Strategietagen diskutierten Personalberater in einem Panel über das Für und Wider eines MBAs für CIOs. Auch hier herrschte keine Einigkeit zum Thema. Die einen hielten den MBAMBA für sinnvoll für die Entwicklung eines CIOs, weil man dadurch eine Beobachterposition einnehme. Es gab aber auch die Meinung, dass ein MBA mit zunehmender Karrieredauer keine Rolle mehr spielt. Er nütze zum Einstieg, später differenziere man sich nicht mehr damit. Alles zu MBA auf CIO.de