CRM auf Wachstumskurs

Analytisches Kunden-Management liegt im Trend

27. Dezember 2005
Von Dorothea Friedrich
Customer Relationship Management (CRM) wird nach Jahren des Stillstands wieder zu einem wichtigen Thema. Die Ausgaben für Software und IT-Services (SITS) in diesem Bereich sind 2005 um knapp sieben Prozent gestiegen. Auch künftig gehört der deutsche CRM-Markt zu den IT-Segmenten mit den größten Wachstumschancen. Das sind Ergebnisse einer Studie des Beratungsunternehmens Pierre Audoin Consultants (PAC).

Dazu soll vor allem CRMCRM on Demand beitragen. Es erlaubt die Nutzung von Kunden-Management-Lösungen eines Anbieters, ohne die entsprechende Software im eigenen Unternehmen installiert zu haben. Alles zu CRM auf CIO.de

Sparten Firmen Unternehmen 2003 und 2004 noch an CRM-Investitionen, so zeichnet sich 2005 eine Trendwende in Sachen CRM ab. Die Wachstumsrate liegt bei knapp sieben Prozent. Im Vorjahr betrug sie noch rund fünf Prozent.

Die Ursachen für das über lange Zeit gebremste Interesse an CRM kennt PAC-Beraterin Marinne Proksch: „Angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage konzentrierten sich Unternehmen aller Branchen bislang vor allem auf Kostenreduktion und interne Effizienzsteigerung", sagte sie.

Marktvolumen und Wachstumsraten im deutschen SITS-Markt für CRM. (Quelle: PAC)
Marktvolumen und Wachstumsraten im deutschen SITS-Markt für CRM. (Quelle: PAC)

Wichtig waren vor allem die Optimierung von Back-Office-Anwendungen und die Umsetzung von Gesetzesvorgaben, wie zum Beispiel Solvency oder Basel II. Für Kunden-Management, also für Lösungen zur Unterstützung von Marketing, Vertrieb und Service, hatten die Firmen weder zeitliche noch finanzielle Ressourcen.

Zur Startseite