3 Forrester-Ratschläge

IT und Marketing sollten sich mögen

14. September 2011
Von Nigel Fenwick
CIOs halten Marketing für rücksichtslos. CMOs halten die IT für Neinsager. Um kundengerecht zu arbeiten, sollten sie ihre Beziehung dringend verbessern, meint Nigel Fenwick von Forrester in seiner Kolumne.

Künftig sind jene Unternehmen ihren Wettbewerbern voraus, die Empowered Customers - also mündige Kunden - willkommen heißen. Sie bemühen sich aufs äußerste, ihnen eine einzigartige und maßgeschneiderte Markenerlebnis zu vermitteln. Das kennzeichnet die neue Ära des Kunden.

Nigel Fenwick ist Vice President und Principal Analyst bei Forrester Research, mit Fokus auf die Rolle des CIO.
Nigel Fenwick ist Vice President und Principal Analyst bei Forrester Research, mit Fokus auf die Rolle des CIO.
Foto: Forrester Research

Schon jetzt sehen wir eine zunehmende Macht des Kunden über die gewählte Marke und es werden sogenannte Social Technologies eingesetzt, um Kaufentscheidungen und Wertvorstellungen zu beeinflussen. Wir bewegen uns auf eine Ära zu, die eine neue Art der Partnerschaft zwischen IT und Marketing erfordert.

Eine solche Partnerschaft ist notwendig, weil Unternehmen nicht nur die Daten beherrschen müssen, sondern auch den Datenfluss, so dass "Actionable Intelligence" in alle Bereiche vordringen kann.

Indem gemeinsam daran gearbeitet wird, Kundendaten zu sammeln, zu analysieren und zu verteilen, sind Marketing und IT in der Lage, flexible, intelligente und kundenbezogene Programme zu erstellen. Diese Programme können sich auf rasch wechselnde Kundenbedürfnisse einstellen und sind auf Grundlage eines profunden Wissens über Kunden und deren Gewohnheiten zu einer nahezu sofortigen Anpassung an deren Wünsche fähig.