OOXML wird ISO-Norm

Microsoft siegt bei neuem Datenaustausch-Format

03. April 2008
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Neben ODF (Open Document Format) ist jetzt auch das Datei-Format OOXML (Open Office XML), Microsofts Standard für den Daten- und Dateienaustausch zwischen Büroanwendungen, eine ISO-Norm. Dem voran ging ein zähes Ringen von Befürwortern und Gegnern, begleitet von hitzigen Diskussionen bis hin zu Korruptionsvorwürfen. Kaum je hatte eine technische Aufgabenstellung eine solche politische und wirtschaftliche Dimension und Brisanz.

Es ist es soweit. Das Dateiformat OOXML von MicrosoftMicrosoft, das mit dem Büro-Software-Paket Office 2007 eingeführt wird, ist jetzt offiziell von der ISO als Norm ISO/IEC DIS 29500 anerkannt. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Deutlich mehr als zwei Drittel der nationalen Normungs-Institutionen stimmten für die Anerkennung von OOXML, heißt es in einer aktuellen Mitteilung der internationalen Normungsorganisationen International Organization for Standardization (ISO). Dem voran war ein langes und zähes Ringen gegangen.

In einer ersten Reaktion begrüßte Achim Berg, Vorsitzender der Geschäftsführung Microsoft Deutschland, die Entscheidung. "Davon profitieren Technologie-Anwender und Regierungen, denn sie können das Dokumenten-Format wählen, das am besten ihren Ansprüchen genügt", erklärte er. Auch Wolfgang Berchem, Vorstandssprecher der deutsche Microsoft Anwendervereinigung (mbuf), sieht darin eine gute Nachricht, "vor allem für Anwender und Firmen, die bisher überwiegend die proprietären Microsoft Doc-Formate einsetzen.

Mehr als 3.500 Kommentare

Noch im September 2007 war die Anerkennung von OOXML durch die ISO knapp gescheitert. Das im "Ballot Resolution Meeting" abgegebene Votum lautete "Ja mit Kommentaren".

Zur Startseite