Ratgeber: Lokales Netz

So erhöhen Sie die WLAN-Geschwindigkeit

Ist die Übertragungsgeschwindigkeit im lokalen drahtlosen Netz zu niedrig, kann dies verschiedene Ursachen haben. Man muss aber nicht gleich einen neuen WLAN-Router anschaffen, sondern mit Hilfe unserer Tipps lässt sich der eine oder andere Flaschenhals beseitigen.

Kanal wechseln

Das Frequenzband mit 2,4 GHz verfügt nur über 13 Sendekanäle, und diese überlappen sich auch noch gegenseitig. Befinden sich noch weitere WLAN-Router in Reichweite, können sich die Router gegenseitig stören, was zu einer geringeren Übertragungsleistung führt. Um herauszufinden, auf welchen Kanälen sich die anderen Geräte befindenden, öffnet man das Airport-Menü mit gedrückter Wahltaste. Bewegt man dann den Mauszeiger über einen Eintrag in der Liste, blendet sich ein kleines Fenster ein, in dem unter anderem der Kanal und die Funkfrequenz angezeigt werden.

Den Kanal wechseln.
Den Kanal wechseln.

Eine Alternative ist das kostenlose Programm iStumbler, das alle erreichbaren WLANs auflistet. Stellt sich heraus, dass das eigene WLANWLAN sich denselben Kanal mit anderen Routern teilt, öffnet man im Browser die Konfigurationsseite des Routers und stellt einen anderen Kanal ein, der möglichst weit von allen anderen benutzten Kanälen entfernt ist. Oder man versucht es mit der Einstellung "Automatisch" und überlässt es dem Router, sich selbst den besten Kanal zu suchen. Alles zu WLAN auf CIO.de

Expertenmodus

Wer eine Fritzbox als WLAN-Router verwendet, kann einige Einstellungen erst dann vornehmen, wenn zuvor der Expertenmodus aktiviert wurde. Dazu klickt man im Konfigurationsfenster auf "Ansicht" und stellt dann vom Standardmodus zum Expertenmodus um. Danach erscheinen auf den einzelnen Konfigurationsseiten zusätzliche Optionen.