Datenschutz, Zeitdruck, Budget-Engpässe

Was CIOs nachts wach hält

03. August 2011
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Angst um die Sicherheit von Daten ist der häufigste Grund, warum CIOs nicht schlafen können – aber längst nicht der einzige, zeigt eine Umfrage von Robert Half.
Können Sie nachts auch nicht schlafen, weil Sie die Sorgen um Budgets und IT-Sicherheit quälen? Vielen Ihrer Kollegen in den USA geht es genauso.
Können Sie nachts auch nicht schlafen, weil Sie die Sorgen um Budgets und IT-Sicherheit quälen? Vielen Ihrer Kollegen in den USA geht es genauso.
Foto: Monika Wisniewska - Fotolia.com

Moderne IT-Leiter haben’s schwer: Sie sind verantwortlich für eine ganze Latte von Aufgaben, um in einer zunehmend komplexen und von Technik abhängigen Welt Infrastrukturen performant zu machen und Daten vor Missbrauch und Diebstahl zu schützen. Sie tun das unter permanentem Kostendruck, müssen sich aber gleichzeitig dafür rechtfertigen, warum sie dem Unternehmen überhaupt ein fettes Loch in der Kasse bescheren und was sie umgekehrt dafür einbringen.

Das alles ist mehr als nur ein Grund, um CIOs nachts den Schlaf zu rauben. Tatsächlich tut es das auch, wie die Analysten von Robert Half Technology in einer Umfrage unter 1.400 US-amerikanischen CIOs und Technologieverantwortlichen festgestellt haben. Im Rahmen des CIO Insomnia Project haben die Manager über ihre Ängste und Nöte Auskunft erteilt.

Jeder vierte Befragte gab dabei zu Protokoll, seine größte Sorge gelte der Frage, wie er fremde Finger von sensiblen Daten in ihrem Unternehmen fernhalte. Es ist die Top-Antwort auf die Frage, was CIOs am Einschlafen hindert.

Sollte es jemanden geben, dem dieser Sorgen zum Trotz dennoch die Augen zufallen, hält ihn der Kommentar von Robert Half Technology wach: "Diese Befürchtungen sind nicht unbegründet."