Microsoft Office Web Apps

Was Office 2010 für die Unternehmen bringt

29. Januar 2010
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.
Office 2010 kommt voraussichtlich im Juni dieses Jahres auf den Markt. Mit Office Web Apps wird es auch eine Browser-basierte Version geben.

Drei Jahre ist es her, dass MicrosoftMicrosoft mit Office 2007 eine rundum erneuerte Version seiner Büro-Suite auf den Markt gebracht hat. Neu war vor allem die Benutzerführung über die "Ribbon" genannte Multifunktionsleiste sowie die Kompatibilität mit dem offenen Dokumentformat ODF. Alles zu Microsoft auf CIO.de

In wenigen Monaten soll nun die Version 2010 erscheinen, für die Microsoft zahlreiche Neuerungen angekündigt hat. Dazu zählen etwa die Integration von Web- und mobilen Applikationen, eine eingebaute Bild- und Videobearbeitung sowie ein überarbeitetes Volumenlizenzprogramm.

Die Marktforscher von Forrester Research haben in ihrem Report A Glimpse at the Best and Worst on Office 2010 die neuen Funktionen untersucht. Denn die Frage nach einem möglichen und sinnvollen Update stellt sich bei jeder neuen Version, besonders wichtig ist sie aber für die Anwender, die den Umstieg auf Office 2007 übersprungen haben und nun erneut vor der Entscheidung stehen.

Dabei beurteilt Forrester die Neuheiten durchaus positiv, äußert aber Zweifel, ob alle Ankündigungen auch tatsächlich ihren Weg in die endgültige Version finden werden. Besonders heben die Analysten die Office Web Apps von Office 2010 hervor. Hier handelt es sich um eine abgespeckte Version des Büropakets, die komplett über das Internet und Browser-basiert läuft. Zu den Web Apps gehören Word, Excel, PowerPoint und OneNote.