Microsoft zieht Ankündigung zurück

Wirbel um Windows 8

26. Oktober 2010
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Ende 2012 kommt Windows 8 in den Handel. Das war auf einem offiziellen Microsoft-Blog zu lesen - allerdings nur für kurze Zeit. Jetzt brodelt die Gerüchteküche.
Die Ankündigung, dass Ende 2012 Windows 8 erscheine, könnte potenzielle Wechsler zum Überspringen von Windows 7 verleiten - das sei Grund genug für Microsoft, den Termin noch geheim zu halten, vermuten Beobachter.
Die Ankündigung, dass Ende 2012 Windows 8 erscheine, könnte potenzielle Wechsler zum Überspringen von Windows 7 verleiten - das sei Grund genug für Microsoft, den Termin noch geheim zu halten, vermuten Beobachter.

Da war wohl jemand zu schnell: Ende 2012 komme Windows 8Windows 8 auf den Markt. Natürlich arbeite man bereits am Nachfolger von Windows 7. So war es auf dem offiziellen holländischen Microsoft-Blog zu lesen - allerdings nur eine Zeit lang. Inzwischen wurden die beiden Sätze wieder gelöscht. Alles zu Windows 8 auf CIO.de

Microsoft selbst gibt keine Stellungnahme zum Erscheinungsdatum der neuen Version ab. Eine Sprecherin konnte auf Anfrage von CIO.de noch nicht einmal bestätigen, dass der Windows 7-Nachfolger Windows 8 heißen wird.

Neues Betriebssystem als "riskantestes Produkt"

Dennoch: Die Ankündigung stand im Netz und das Unternehmen kann nicht verhindern, dass nun über die Gründe für das Löschen der Aussage spekuliert wird. Mancher munkelt, MicrosoftMicrosoft fürchte, XP-Nutzer könnten nicht nur Vista, sondern auch Windows 7 überspringen. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Fest steht, dass Microsoft-Chef Steven Ballmer die Neuauflage des Betriebssystems für das derzeit "riskanteste Produkt" des Unternehmens hält. Das erklärte er vor wenigen Tagen auf einem Symposium in den USA.