Cloud Computing


IDC: Anwender sehnen sich nach helfender Hand

Cloud Computing immer vertrackter

20. Dezember 2012
Werner Kurzlechner lebt als freier Journalist in Berlin und stellt regelmäßig Rechtsurteile vor, die Einfluss auf die tägliche Arbeit von Finanzentscheidern nehmen. Als Wirtschaftshistoriker ist er auch für Fachmagazine und Tageszeitungen jenseits der IT-Welt tätig.
Ohne Integrationsdienstleister ist Cloud Computing offenbar kaum noch machbar. Jedenfalls zeigt eine Studie von IDC und Infosys, dass die Anwender immer mehr den Überblick verlieren. Das liegt an einer unübersichtlichen Anbieter-Landschaft und der wachsenden Popularität von Hybrid Cloud Computing.
Hybrid Cloud auf der Überholspur: die wichtigsten Studienergebnisse im Überblick.
Hybrid Cloud auf der Überholspur: die wichtigsten Studienergebnisse im Überblick.
Foto: IDC

Die Vorzüge von Cloud ComputingCloud Computing werden immer offensichtlicher, immer mehr Firmen nutzen die Services aus der Wolke. Allerdings gibt es auch eine Kehrseite: Weil es ebenfalls immer mehr Cloud-Anbieter gibt und stärker als früher eine Mischform aus Private Cloud und Public Cloud genutzt wird, gerät die Lage auf dem Markt zusehends unübersichtlicher. Die Anwender scheinen sich geradezu nach einer helfenden Hand mit Überblick zu sehnen. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de

Das geht aus einer internationalen Studie von IDC im Auftrag des Dienstleisters Infosys hervor. Befragt wurden dafür 326 Unternehmen aus den USA, Deutschland, Großbritannien und Frankreich. Die Ergebnisse sind im Whitepaper „Adoption of Cloud: Private Cloud is Current Flavor but Hybrid Cloud is Fast Becoming a Reality” zusammengefasst, das bei Infosys erhältlich ist.

„Wir sehen einen eindeutigen Aufwärtstrend, in organisationsumfassende Cloud-Dienstleistungen zu investieren“, interpretiert IDC-Analyst David Tapper die Resultate. „Durch die Vielzahl an Dienstleistern und die Komplexität hybrider Cloud-Umgebungen kann es für die meisten Unternehmen sehr schwierig werden, die diversen Aspekte des Ökosystems zu managen, zu kontrollieren und zugleich die Flexibilität zu behalten, die besten Cloud Services auszuwählen“, schränkt der Analyst aber sogleich ein.

Die Studie zeige, dass die Anwender sich einen verlässlichen Cloud Ecosystem Integrator an ihrer Seite wünschen. Dieser soll sie dabei unterstützen, ihre Investitionen in die Cloud zu optimieren. 56 Prozent der Umfrageteilnehmer arbeiten bereits mit einem externen Dienstleister zusammen oder spielen mit dem Gedanken, einen Service Provider zu engagieren.