IT-Unternehmen müssen neue Strategien entwickeln

IDC: IT-Trends 2006

07. Dezember 2005
Von Tanja Wolff
Die IT-Ausgaben werden 2006 wahrscheinlich nur gering steigen. Laut einer Prognose des Marktforschungsinstituts IDC führt das dazu, dass viele IT-Unternehmen ihre Geschäftsmodelle grundlegend überarbeiten werden. Dafür sollen servicebasierte Angebote wichtiger werden.

"Die Annäherung, KonsolidierungKonsolidierung und Umordnung in der IT- und Telekommunikationsindustrie wird, wie auch schon in den vergangenen zwei Jahren, 2006 weiter fortschreiten", sagt Frank Gens, Senior Vice President bei IDC. Ein kritischer neuer Bestandteil sei, dass sich bestehende Geschäftsmodelle durch offene InnovationInnovation bei IT-Produkten und Service-Entwicklungen immer schneller auflösen. Diese Verlagerung zwingt die Anbieter dazu ihre Strategie zum Jahresbeginn zu überdenken. Alles zu Innovation auf CIO.de Alles zu Konsolidierung auf CIO.de

Laut der Analyse werden die folgenden Schlüsselthemen die IT-Unternehmen im Jahr 2006 besonders beschäftigen.

1. Anhaltendes Wachstum

Die IT-Ausgaben werden im kommenden Jahr weltweit um 5,5 Prozent zulegen. 2005 waren es sechs Prozent. Das anhaltende Wachstum erhöht den Druck auf die Lieferanten. Sie müssen mutig sein und die Chance nutzen ein längerfristiges Wachstum für die Branche zu erreichen.

Besonders für die Marktführer wird es unerlässlich sein, über neue Produkte, Service-Angebote, Geschäftsmodelle und geschäftliche Beziehungen nachzudenken. Die Anbieter, die zu lange an ihrer bisherigen Strategie festhalten, werden von der neuen Dynamik der Unternehmen überrollt werden.

Zur Startseite