CIO Auf- und Aussteiger


Neue Digital Unit

Sabine Scheunert neue CDO bei Mercedes-Benz

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Mit der Digitalexpertin Sabine Scheunert und 100 neuen Stellen in einer neu gegründeten Digital Unit will sich Mercedes-Benz PKW fitmachen für die digitale Zukunft.
Sabine Scheunert ist für die neue Digital Unit zuständig. Neue Mitarbeiter werden noch gesucht.
Sabine Scheunert ist für die neue Digital Unit zuständig. Neue Mitarbeiter werden noch gesucht.
Foto: Daimler AG

Im Juli hat Sabine Scheunert (41) die Leitung des Bereichs "Digital und IT" für Marketing & Sales Mercedes-Benz PKW übernommen. Scheunert kommt vom Wettbewerber PSA Peugeot Citroën Group. In der neu geschaffenen Position berichtet sie an Daimler-CIO Jan Brecht. Mercedes-Benz-CIO Nikitas Drakopoulos (60) verlässt nach 36 Jahren die Daimler AGDaimler AG. Top-500-Firmenprofil für Daimler AG

Scheunert kommt von PSA Peugeot Citroën

Bereits seit 1998 arbeitet Scheunert in der Automobilindustrie, damals als General Manager Marketing Central Eastern Europe bei BMW. 2010 wechselte sie dann zur PSA Peugeot Citroën Group als Leiterin des weltweiten Customer Relationship Managements aller Konzernmarken.

Zuletzt verantwortete Scheunert seit Anfang 2015 in China das China-Geschäft der Marke Citroën. Sie war dort laut Daimler die erste weibliche CEO.

Mercedes-Benz PKWMercedes-Benz PKW versteht es als Startschuss für eine digitale Offensive. In einer Presseerklärung teilte das Unternehmen mit, dass Mercedes-Benz im Rahmen der Marketing- und Vertriebsstrategie "Best Customer Experience" massiv in digitale Experten investieren wolle, um damit die digitale Kompetenz zu stärken. Top-Firmen der Branche Automobil

"Kundendialog von morgen"

Ziel sei es, in einer bereichsübergreifenden, gemeinsamen Initiative von Marketing und IT in kurzer Zeit eine Digital Unit unter der Leitung von Scheunert aufzubauen, in der die personelle und digitale Infrastruktur "für den Kundendialog von morgen" gebündelt wird.

Mehr als 100 neu geschaffene Stellen sollen dafür in den nächsten Monaten vor allem in Stuttgart mit Experten aus den Bereichen Personalisierung, kundenzentrierte digitale Services und Angebote, Data Analytics, digitale Content-Erstellung und CRMCRM besetzt werden. Alles zu CRM auf CIO.de

Damit wolle Mercedes-Benz vor allem seine Plattform "Mercedes me" (Produkte, Services und Erlebnisse) weiter ausbauen und stärken. Dazu zählt das Unternehmen beispielsweise "personalisierte Sales- und Aftersales-Angebote, Weiterentwicklung von Mercedes me und die Umsetzung von Apps für ein ganzheitliches Mobilitäts- und Serviceangebot". Autonomie und Selbstorganisation, End-to-End-Produktverantwortung, Teamarbeit sowie gleichberechtigte Partnerschaften seien wesentliche Merkmale der neuen Einheit.

Bündelung bei "Mercedes Me"

Das sei, so Daimler, "ein weiterer Schritt von Mercedes-Benz auf dem Weg vom Automobilhersteller zum Mobilitäts- und Serviceanbieter". Mercedes me" bündelt die kundenorientierten Services, Produkte und Angebote von Mercedes-Benz, Daimler und Kooperationspartnern.

Plattform für den Kunden. Hier ein Mercedes-Benz E-Class T-Modell.
Plattform für den Kunden. Hier ein Mercedes-Benz E-Class T-Modell.
Foto: Daimler AG

"Um den Herausforderungen der DigitalisierungDigitalisierung bestmöglich zu begegnen, gehen wir organisatorisch und prozessual neue Wege. Wir werden die Struktur und Arbeitsweise rund um unsere digitalen Vertriebsaktivitäten grundsätzlich verändern. Wir wollen in kleinen, hierarchieflachen Teams agiler und schneller werden und unsere eigene digitale Wertschöpfungstiefe maßgeblich erhöhen", sagte Jens Thiemer, Leiter Marketing Mercedes-Benz Pkw. Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

"Anforderungen eines agilen Start-ups"

Daimler-CIO Jan Brecht sagte: "Wir haben für unsere digitalen Vertriebsaktivitäten eine Neuordnung erarbeitet, die die bereits eingeschlagenen Maßnahmen strukturell und personell verstärkt. Dazu werden wir in den kommenden Monaten gezielt die erforderlichen Schlüsselqualifikationen besetzen. Mit der Neuaufstellung schaffen wir eine attraktive Arbeitsumgebung, die den Anforderungen eines agilen Start-ups gerecht wird, Kreativität und InnovationInnovation fördert und digitale Talente anspricht." Alles zu Innovation auf CIO.de