Finance IT


Krankenkassen müssen auf Gesundheitsreform reagieren

Schweizer Spezialist Adcubum will deutschen Versicherern Sparen helfen

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Wegen der Gesundheitsreform müssen die IT-Lösungen von Versicherern flexibler werden, so Frank Berghammer. Der jetzige CTO beim Schweizer Anbieter Adcubum und frühere Informations-Chef der Hypovereinsbank weiß auch, wie: Mit der Standard-Software seines Arbeitgebers. Elf Schweizer Krankenkassen nutzen es bereits.

Syrius nennt sich das Produkt zur Prozessoptimierung automatisierter Kranken- und Unfallversicherungsmodelle, das Millionen an Einsparungen verspricht. Nach Angaben von Adcubum wird Syrius in der Schweiz für die Betreuung von mehr als neun Millionen Versicherten mit rund 30 Millionen Leistungsfällen eingesetzt.

Ein sogenanntes Rapid Product Engine System legt eine beliebige Anzahl von Produktmerkmalen und die Kombination mehrerer Produkte untereinander fest. Dadurch sollen Kundenberater und Sachbearbeiter über Echtzeitinformationen verfügen können. Mit einem Blick auf den Bildschirm soll die Beurteilung einer Situation möglich sein.

Frank Berghammer hatte in seiner Zeit als Informations- und Telekommunikations-Chef bei der Hypovereinsbank den Umbau der dortigen komplexen IT-Organisation verantwortet. Seit Anfang dieses Jahres sitzt er im Vorstand von Adcubum.

Zur Startseite