CIO Auf- und Aussteiger


Geschäftsführer der IT-Tochter

Neuer ADAC-CIO kommt von Bertelsmann

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Stefan Danckert verantwortet seit August die IT beim Automobilclub. Zuvor war er 16 Jahre lang bei Bertelsmann beschäftigt.
Stefan Danckert wechselt von Bertelsmann zum ADAC.
Stefan Danckert wechselt von Bertelsmann zum ADAC.
Foto: ADAC

Stefan DanckertStefan Danckert (51) wird ab August 2017 CIO des ADAC. Er übernimmt zugleich die Geschäftsführung der ADAC IT Service GmbH, einem Tochterunternehmen der ADAC SE. Zuletzt war er Senior Vice President der BertelsmannBertelsmann Corporate IT. Top-500-Firmenprofil für Bertelsmann Profil von Stefan Danckert im CIO-Netzwerk

Sein Vorgänger Günter Weinrauch hatte den ADAC im März 2017 verlassen und leitet seit April als Vice President den Bereich Global Business Engineering beim IT-Dienstleister CGI. Im Januar 2012 hatte er die Leitung der IT beim ADAC übernommen.

ADAC wird "digitaler Mobilitätshelfer"

In seiner neuen Funktion solle Danckert die ADAC IT Service GmbH "auf Basis der bereits begonnenen Neupositionierung strategisch und operativ für die Zukunft aufstellen", schreibt der ADAC. Als CIO soll er "die Neuausrichtung zum digitalen Mobilitätshelfer" unterstützen.

Danckert berichtet als CIO an Mahbod Asgari, Vorstand Automobile Services, IT und Marketing der ADAC SE.

16 Jahre bei Bertelsmann

Bei Bertelsmann war Stefan Danckert 16 Jahre lang in leitender Position beschäftigt, unter anderem als CIO der Dienstleistungssparte ArvatoArvato sowie als Geschäftsführer der Arvato IT Services. Seine vorherigen Stationen im IT-Management und in der IT-Beratung waren unter anderem bei Tochterunternehmen der Siemens AG. Top-500-Firmenprofil für Arvato

"Wir stellen unsere IT neu auf, und die DigitalisierungDigitalisierung wird uns in der Umsetzung sehr fordern", sagte ADAC-Vorstand Asgari. "Wir haben mit ihm einen ausgewiesenen Experten gefunden, mit dessen Erfahrung wir den Weg der digitalen Transformation erfolgreich beschreiten werden." Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

37 Tochter- und Beteiligungsunternehmen

Die ADAC SE ist eine Aktiengesellschaft europäischen Rechts. Zum 1. Januar 2017 besteht sie aus 37 Tochter- und Beteiligungsunternehmen, unter anderem der ADAC-Schutzbrief Versicherungs-AG, der ADAC-Rechtsschutz Versicherungs-AG, der ADAC Autovermietung GmbH sowie der ADAC Verlag GmbH & Co. KG.

Die Hauptgeschäftsaktivitäten des ADAC sind mobilitätsorientierte Leistungen und Produkte. An der ADAC SE sind der ADAC e.V. mit einem Anteil von 74,9 Prozent und die ADAC Stiftung mit 25,1 Prozent beteiligt.