Verkauf an Rakuten Kobo

Telekom zieht sich aus Tolino-Allianz zurück

02.01.2017
Die Deutsche Telekom zieht sich aus der erfolgreichen deutschen E-Reader-Allianz Tolino zurück und verkauft deren Technologieplattform an das japanisch-kanadische Unternehmen Rakuten Kobo.

Die Verträge seien kürzlich unterzeichnet worden, teilte die Telekom am Montag mit. Für die Tolino-Kunden soll sich durch den Verkauf nichts ändern. Alle Geräte würden weiter technisch unterstützt, auch die gewohnten Serviceangebote wie die Tolino-Cloud blieben bestehen.

Die Deutsche Telekom zieht sich aus der erfolgreichen deutschen E-Reader-Allianz Tolino zurück.
Die Deutsche Telekom zieht sich aus der erfolgreichen deutschen E-Reader-Allianz Tolino zurück.
Foto: Telekom AG

Tolino war 2013 von der Telekom und großen deutschen Buchhändlern ins Leben gerufen worden, um im wachsenden E-Book-Markt ein konkurrenzfähiges Angebot nicht zuletzt gegen Amazons Kindle präsentieren zu können. Tatsächlich gelang es der Allianz dem US-Giganten die Stirn zu bieten und sich auf dem hart umkämpfen Markt zu behaupten.

Zur Thalia-Allianz gehören heute neben der Telekom und den Gründungsmitgliedern Thalia, Weltbild und Hugendubel auch die Mayersche Buchhandlung, Osiander und der Buchgroßhändler Libri mit rund 1500 angeschlossenen Buchhandlugen. In einer gemeinsamen Erklärung begrüßten Hugendubel, Thalia und Weltbild den neuen Technologiepartner. (dpa/ad)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite