Konsequenzen für Media-Saturn

Ceconomy trennt sich von Vorstandschef Haas

Dr. Ronald Wiltscheck widmet sich bei ChannelPartner schwerpunktmäßig den Themen Software, KI, Security und IoT. Außerdem treibt er das Event-Geschäft bei IDG voran. Er hat Physik an der Technischen Universität München studiert und am Max-Planck-Institut für Biochemie promoviert. Im Internet ist er bereits seit 1989 unterwegs.
Elektronikhändler Ceconomy trennt sich von Vorstandschef Pieter Haas, dem langjährigen Geschäftsführer der Media-Saturn-Holding GmbH.
Pieter Haas ist nicht mehr Media-Saturn-Chef.
Pieter Haas ist nicht mehr Media-Saturn-Chef.
Foto: Ceconomy

Ceconomy-Aufsichtsrat und Haas hätten in einer außerordentlichen Sitzung beschlossen, sich mit sofortiger Wirkung zu trennen. Bis zur Ernennung eines Nachfolgers übernehme Frese gemeinsam mit Vorstandsmitglied Dieter Haag Molkenteller die bisherigen Aufgaben von Haas. Auch Frese habe sich mit dem Aufsichtsrat auf eine einvernehmliche Aufhebung seines Arbeitsvertrages verständigt, werde aber bis zur Berufung eines Nachfolgers seine Aufgaben als Mitglied des Vorstands weiterhin wahrnehmen.

Ceconomy hatte erst Anfang Oktober 2018 eingeräumt, dass der Gewinn wegen schleppender Geschäfte bei den Elektronikketten Media Markt und Saturn im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 noch stärker zurückgegangen sei, als zunächst angenommen. An der Börse sprach man von einem "Desaster". Die Aktie brach zeitweise um mehr als 20 Prozent ein. (dpa)

Lesetipp: Gewinnwarnung - bei Media-Saturn läuft es nicht gut

Darüber hinaus hat der verbliebene Ceconomy-Vorstand beschlossen, dem bisherigen COO von Media-Saturn, Ferran Reverter Planet, als interimistischen MSH-CEO einzusetzen - bis ein Nachfolger für Haas gefunden wird. (rw)

Zur Startseite