Nach Unternehmensgröße

Die Gehälter in Backend, Frontend und Security

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Eine Übersicht der Jahreseinkommen von Fachkräften im Backend, im Frontend und in der IT-Sicherheit liefert Gehalt.de. Spezialisten für IT-Sicherheit steigen zu Top-Verdienern auf.

Was kann man in der IT verdienen - diese Frage untersucht die Website Gehalt.de für Mitarbeiter ohne Führungsverantwortung in Back-, Frontend und in der IT-Sicherheit. Die Zahlen bewegen sich ein einem sehr breiten Spielraum.

Die Site Gehalt.de untersucht, was IT-Kollegen verdienen - und zeigt große Schwankungsbreiten auf.
Die Site Gehalt.de untersucht, was IT-Kollegen verdienen - und zeigt große Schwankungsbreiten auf.
Foto: Gehalt.de

Gehalt.de unterscheidet nicht nur nach Berufsjahren, sondern auch nach Unternehmensgröße. Die Site berechnet vier Indikatoren: zum einen den Durchschnittswert, zum anderen den Median. Der Median teilt jede Stichprobe genau in der Hälfte auf, das heißt, die eine Hälfte der Antworten liegt darunter, die andere Hälfte darüber. Außerdem belegt Gehalt.de den jeweils geringsten Wert (Q1 für das niedrigste Quartil einer Stichprobe) sowie den höchsten (Q3 für das höchste Quartil).

Dadurch kommen folgende Daten zustande:

Das verdient man im Backend

Zunächst einmal der Durchschnittswert: 57.575 Euro bekommt ein Backend-Mitarbeiter im Jahr. Der Median beträgt 54.000 Euro.

Das allein sagt nicht viel aus. Denn laut Gehalt.de muss sich ein Berufsanfänger (mit weniger als drei Jahren Berufserfahrung) mit 41.443 Euro zufrieden geben, wenn er ins erste Quartil rutscht. In einer großen Firma dagegen sind bis zu 78.318 Euro drin, wenn man zum dritten Quartil zählt.

So bezahlen Firmen ihre Frontend-Mitarbeiter

Im Frontend verdient man durchschnittlich schlechter als im Backend, nämlich 53.424 Euro pro Jahr. Der Median liegt bei 49.920 Euro und die Schwankungen sind hier größer.

Berufsstarter in einem Unternehmen, das kleine GehälterGehälter zahlt, bekommen lediglich 39.253 Euro. Mit mehr als neun Jahren Praxis und in einem großzügigen Unternehmen können es aber auch 71.979 Euro sein. Alles zu Gehalt auf CIO.de

IT-Security fast unter den Top Ten

Hoch sind auch die Schwankungen bei den Gehältern von IT-Sicherheitsfachkräften. Grundsätzlich verdienen sie von den drei untersuchten Gruppen am meisten, das Durchschnittsgehalt beträgt 68.743 Euro pro Jahr. Der Median liegt bei 63.515 Euro.

Hier gilt ebenfalls, dass Jobanfänger sich bescheiden müssen. Zählen sie zum ersten Quartil, erhalten sie ein Einkommen von 43.000 Euro. Wer schon neun Jahre dabei ist, streicht 89.665 Euro ein, das gilt aber nur für das dritte Quartil.

Ein Blick auf alle Zahlen bestätigt zwei Grundannahmen. Die erste: je größer die Firma (hier gemessen an der Mitarbeiterzahl), desto höher das Gehalt. Die zweite: mit wachsender Berufserfahrung steigt auch das Einkommen.

Top-Gehälter in der IT-Security

Wie ein Sprecher von Gehalt.de gegenüber dem CIO-Magazin sagt, hätten es IT-Security-Fachkräfte beinahe unter die Top-Verdiener in Deutschland geschafft. Immerhin sind sie nicht weit von Vertriebsingenieuren entfernt, die im Durchschnitt 72.632 Euro pro Jahr beziehen und damit die Top Ten abschließen. Zum Vergleich: An der Spitze stehen Oberärzte mit einem durchschnittlichen Einkommen von 121.207 Euro pro Jahr.

Zur Startseite