Ranking: TU München Platz 9

Die Top 25 Informatik-Unis weltweit

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die TU München ist eine der besten Informatik-Unis in Europa, wie ein Ranking von Times Higher Education (THE) zeigt. Global platziert sie sich unter den Top Ten. Zwölf der 25 weltweit besten Ausbildungsstätten befinden sich in den USA.
  • Als die drei besten Informatik-Unis der Welt gelten die ETH Zürich, das California Institute of Technology und die University of Oxford
  • Zu den hundert besten Informatik-Unis zählen elf deutsche, darunter das Karlsruher Institut für Technology und die RWTH Aachen
  • Noch vor fünf Jahren zählte die TU München mit Platz 48 zur einzigen deutschen Ausbildungsstätte innerhalb der 50 weltweit besten Universitäten
Die Technische Universität München zählt 2017 laut THE (Times Higher Education) zu den 10 besten Informatik-Unis weltweit.
Die Technische Universität München zählt 2017 laut THE (Times Higher Education) zu den 10 besten Informatik-Unis weltweit.
Foto: THE Times Higher Education/cio.de

Welche Universitäten bilden die besten Informatiker aus - das will ein Ranking des Magazins Times Higher Education (THE) beantworten. Die aktuelle Rangliste entstand in Zusammenarbeit mit der RELX Group, einem der größten Anbieter von Datenbanken weltweit.

THE orientiert sich bei seinem "Computer science"-Ranking vor allem an den Lehr- und Lernbedingungen sowie an Budget und Reputation der Forschung. Außerdem spielt es eine Rolle, wie oft die jeweilige Universität zitiert wird.

Eine deutsche Ausbildungsstätte, nämlich die Technische Universität München, platziert sich unter den Top 25. Mit Rang neun zählt sie sogar zu den zehn Besten. Die Top Ten lesen sich wie folgt: An der Spitze stehen die ETH Zürich, das California Institute of Technology und die University of Oxford. Im Mittelfeld liegen das Massachusetts Institute of Technology und das Georgia Institute of Technology sowie die Carnegie Mellon University und das Imperial College London. Komplett werden die Top Ten durch die Ecole Polytechnique Federal de Lausanne sowie die TU München und die National University of Singapore.

Auf den Rängen 11 bis 25 der besten Informatik-Unis weltweit finden sich laut THE 2017 viele US-amerikanische Ausbildungsstätten.
Auf den Rängen 11 bis 25 der besten Informatik-Unis weltweit finden sich laut THE 2017 viele US-amerikanische Ausbildungsstätten.
Foto: THE Times Higher Education/cio.de

Ein Blick auf die Nationalitäten zeigt eine starke Dominanz der USA: Zwölf der 25 besten Universitäten haben dort ihren Sitz. Zwei liegen in Kanada. Europa wird durch vier britische, zwei Schweizer und mit der TU München eben eine deutsche Uni vertreten. Asien steuert zwei Ausbildungsstätten aus Singapur sowie eine aus China und eine aus Hong Kong bei.

Zurück nach Deutschland: Weitet man die Liste auf die hundert besten Informatik-Unis aus, tauchen zehn weitere Ausbildungsstätten auf. Das Karlsruher Institut für Technologie hat mit Platz 26 nur knapp die Top 25 verpasst. Auf Platz 29 liegt die RWTH Aachen und auf Rang 36 die Technische Universität Berlin. Die Universität Freiburg nimmt Rang 50 ein und die Stuttgarter Universität Platz 62, dicht gefolgt von der TU Darmstadt mit Platz 64. Die Humboldt Universität Berlin rangiert auf Position 74, die Universität Bonn auf Rang 79. Dicht beieinander liegen auch die Universitäten Ulm auf Platz 83 und Dresden, die sich den 85. Platz mit der University of Nottingham teilt.

Deutsche Unis haben aufgeholt

Binnen fünf Jahren haben die deutschen Ausbildungsstätten beachtlich aufgeholt. 2012 sah das THE-Ranking die TU München auf Platz 48. Damit war sie die einzige deutsche Vertreterin innerhalb der 50 besten Informatik-Unis weltweit.

Die Autoren des THE betonen, dass auch ausländische Studierende in Deutschland mittlerweile rund 500 Abschlüsse (Bachelor und Master) ablegen können, die auf Englisch unterrichtet werden. Gute Ausbildungsstätten seien über das gesamte Land verteilt.

Die TU München kann zwischen 1927 und heute dreizehn Nobelpreise vorweisen. Der Sprung nach Asien gelang 2001 mit Gründung des German Institute of Science and Technology (GIST) an der TUM Asia in Singapur.