Finance IT


Fünf-Jahres-Vertrag

Hannover Rück lagert Desktop-Verwaltung aus

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Die Hannover Rück sourct den Betrieb von weltweit 3.000 IT-Arbeitsplätzen aus. Die Versicherung hat mit Computacenter einen Vertrag über fünf Jahre abgeschlossen.
Firmengebäude der Hannover Rück
Firmengebäude der Hannover Rück
Foto: Hannover Rück

Der Rückversicherer Hannover Rück hat den Kerpener Dienstleister Computacenter mit der Verwaltung seiner weltweit verteilten Desktops beauftragt. Es geht dabei um rund 3.000 Arbeitsplätze an 37 Standorten in Hannover sowie anderen Städten in Europa, Afrika, Asien, Australien und den USA.

Der Vertrag ist über fünf Jahre angelegt. Zunächst soll Computacenter den Betrieb auf dem derzeitigen Stand übernehmen. Im kommenden Jahr soll der IT-Dienstleister weltweit PCs und Notebooks austauschen sowie die Migration auf Microsoft Windows 7 und Microsoft Office 2010 durchführen.

Läuft alles nach Plan, virtualisiert Computacenter Anwendungen und Clients der Versicherung. Der Arbeitsplatzbetrieb soll künftig auf Basis von Services aus dem Managed-Workplace-Angebot von Computacenter erfolgen.

Laut Vertrag erbringt der Dienstleister alle Services rund um den Arbeitsplatz. Das reicht von der Bereitstellung der Hard- und Software über Installation, Austausch oder Umzug sowie Asset- und LizenzmanagementLizenzmanagement bis hin zur Entsorgung. Alles zu Lizenzmanagement auf CIO.de

Zur Startseite