Keine Trendwende am Arbeitsmarkt

Jobvermittler blicken positiv auf das Jahr 2017

29.12.2016
Jobvermittler sehen nach wie vor keine Warnsignale für eine Trendwende am Arbeitsmarkt.

Der Beschäftigungsaufschwung laufe 2017 weiter, aber vorerst mit gedrosseltem Tempo, prognostizierten die Chefs der 156 deutschen Arbeitsagenturen in einer am Donnerstag veröffentlichten monatlichen Umfrage des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Die anziehende Konjunktur biete gute Voraussetzungen dafür, dass der seit Sommer ins Stocken geratene Beschäftigungsaufbau wieder in Schwung komme, fasste IAB-Forscher Enzo Weber das Ergebnis der Umfrage zusammen.

Auch im neuen Jahr werde es weitere Arbeitslosmeldungen von Flüchtlingen geben, betonte er. "Man kann davon ausgehen, dass derzeit rund die Hälfte der Flüchtlinge beispielsweise aufgrund der Teilnahme an Integrationskursen noch nicht am Arbeitsmarkt angekommen ist". Günstig sei, dass seit 2009 immer weniger Menschen aufgrund von Entlassungen arbeitslos würden. Die Chancen von Arbeitslosen lägen dagegen nur auf moderatem Niveau. Die Zahl offener Stellen steige aber an.

Das IAB-Arbeitsmarktbarometer fiel im Dezember gegenüber dem Vormonat um 0,1 Punkte auf 103,1 Zähler. Die Skala dieses Frühindikators reicht von 90 (sehr schlechte Entwicklung) bis 110 (sehr gute Entwicklung). (dpa/ad)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus