Projekte


Service-Integration und Management

Uniper ändert sein IT-Modell



Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Das Düsseldorfer Energieunternehmen hat mit DXC Technology einen Dreijahresvertrag über eine Multi-Supplier-Integration und Global Service-Desk-Lösung unterzeichnet. Das bisherige integrierte Betriebsmodell soll sich hin zu einem IT-Ökosystem entwickeln.
"Künftig legt Uniper mit seiner IT-Strategie den Fokus auf Synergien mit dem Business", sagt CIO Damian Bunyan von Uniper.
"Künftig legt Uniper mit seiner IT-Strategie den Fokus auf Synergien mit dem Business", sagt CIO Damian Bunyan von Uniper.
Foto: E.ON

Der Energiekonzern UniperUniper hat mit dem IT-Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen DXC Technology einen Dreijahresvertrag über eine Multi-Supplier-Integration und Global Service-Desk-Lösung unterzeichnet. Das IT-Modell von Uniper werde "durch DigitalisierungDigitalisierung, Automatisierung und innovative Mobility fit für die Zukunft" gemacht. Top-500-Firmenprofil für Uniper Alles zu Digitalisierung auf CIO.de

"Künftig legt Uniper mit seiner IT-Strategie den Fokus auf Synergien mit dem Business", sagte Damian Bunyan, CIO von Uniper. "Wir arbeiten daher mit DXC Technology zusammen, um den strategischen Fokus unseres IT-Modells zu gestalten und auszubauen: von einem integrierten Betriebsmodell hin zu einem IT-Ökosystem, das Geschäftsnutzen generiert und Services nutzt."

Serviceintegrations- und Management-Ebene

DXC habe für Uniper eine unabhängige Serviceintegrations- und Management-Ebene mit einem eigenen Global Service Desk aufgebaut. "Durch die Vereinheitlichung und das Management der IT-Experience für alle Anbieter werden wir den IT-Betrieb stabilisieren", sagte Stewart Griffiths, Leiter Service Management und Integration bei Uniper. Dank Serviceintegration und Management (SIAM) ließen sich die Services mehrerer Anbieter einbinden, gezielt einsetzen und managen.

Drei weitere Vorteile

Zusätzlich biete die Lösung laut Uniper weitere Vorteile:

  • Kontrolle von Governance, Verringerung von Multisourcing-Risiken und Bereitstellung einer zentralen Stelle für End-to-End-Transparenz und Anbieterleistung.

  • Die Business-Anforderungen werden durch ein IT-Betriebsmodell erfüllt, das Änderungen schneller und zuverlässiger umsetzt sowie gleichzeitig die Effizienz mehrerer Anbieter erhöht.

  • Die Nutzung von IT-Services in einer hybriden IT-Umgebung wird vereinfacht - die Zufriedenheit der Endnutzer damit verbessert.

Mitarbeiter im Erdgasspeicher. DXC Technology macht Uniper fit für die Zukunft.
Mitarbeiter im Erdgasspeicher. DXC Technology macht Uniper fit für die Zukunft.
Foto: Uniper

Uniper SE

Uniper ist ein Energie-Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf, das durch die Abspaltung der Energieerzeugungssparten Wasser, Kohle und Gas der E.ON SE im Herbst 2016 entstanden ist. Sein Geschäft ist die Bereitstellung von Energie und damit verbundenen Dienstleistungen. Zu den wesentlichen Aktivitäten zählen die Stromerzeugung in Europa und Russland sowie der globale Energiehandel. Insgesamt ist Uniper in 40 Ländern tätig. Im Jahr 2017 erwirtschaftete die Uniper SE mit rund 12.000 Mitarbeitern einen Umsatz in Höhe von rund 72 Milliarden Euro.

DXC Technology

DXC Technology mit Hauptsitz in Tysons Corner/USA bei Washington D.C. entstand 2017 aus der Fusion der Computer Sciences Corporation (CSC) mit der Dienstleistungssparte Enterprise Services von Hewlett Packard Enterprise (HPE). Das Unternehmen betreut knapp 6.000 in 70 Ländern.

Uniper SE| SIAM

Branche: EnergieEnergie
Mitarbeiter: Uniper: 10 Mitarbeiter, DXC: 10 Mitarbeiter
Aufwand: 6 Monate
Produkte: Serviceintegration and Management (SIAM) ist ein wesentlicher Bestandteil des IT operating models (ITOM) für hybride Umgebungen. Es ermöglicht die Steuerung und schnellere Anpassung von End-to-End IT Services über alle internen und externen Lieferanten.
Dienstleister: DXC Technology
Einsatzort: Weltweites Management aller IT Services für rund 12.000 Anwender bei Uniper.
Internet: www.uniper.energy Top-Firmen der Branche Energie u. Rohstoffe

Zur Startseite