Es wird episch

Apples Pläne für 2022

05.11.2021
Von Michael Simon
2021 war für Apple-Fans ein spektakuläres Jahr, neben jeder Menge neuer Hardware gab es auch viele Software-Updates. Doch 2022 könnte noch besser werden.
So sehen Apples Pläne für 2022 aus.
So sehen Apples Pläne für 2022 aus.

Jetzt, da das Mac-Event von Apple (alle Infos) vorbei ist, haben wir (wahrscheinlich) vorerst die letzte AppleApple Keynote für dieses Jahr gesehen. Es war ein Jahr mit einem neu gestalteten iMac, iPadiPad Mini und Macbook Pro, der Einführung der Airtags und einer Reihe beeindruckender Updates. Diese Produkte kamen 2021: Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu iPad auf CIO.de

Aber 2022 könnte sogar noch besser werden. Denn es gibt mehrere Gerüchte über Produkte, die kurz vor der Markteinführung stehen. Was wir für 2022 erwarten.

Januar-März 2022

Mac Mini

Wie das 13-Zoll-Macbook Pro war der Mac Mini einer der ersten Macs, die Ende 2020 einen M1-Prozessor bekamen, allerdings gibt es immer noch ein Intel-Modell zu kaufen. Wir erwarten, dass der höherwertige Mac Mini im Jahr 2022 mit einem neuen Design und einem schnelleren Prozessor auf den Markt kommt. Berichten zufolge wird er mit denselben M1-Pro- und M1-Max-Chips ausgestattet sein, die auch in den neuen Macbooks Pro zum Einsatz kommen, sowie mit einem neuen, dünneren Design. Außerdem soll es vier Thunderbolt-Anschlüsse, 32 GB oder 64 GB Arbeitsspeicher und ein magnetisches Stromkabel wie der 24-Zoll-iMac erhalten. Wir gehen außerdem davon aus, dass er über die gleichen USB-A- und HDMI-Anschlüsse wie der aktuelle Mac Mini verfügen wird, was ihn zu einem der besten Desktop-Computer machen könnte.

Macbook/Macbook Air

Die am meisten erwartete Neuerscheinung des Jahres 2022 ist das überarbeitete Macbook Air. Es wird erwartet, dass es ein umfassendes Redesign mit einem schnelleren M2-Prozessor, einem besseren Display (möglicherweise ein Mini-LED-Display mit einer Notch, aber ohne Pro Motion) und einer Vielzahl von Farbvariationen erhält, die zum bereits vorgestellten 24-Zoll-iMac passen. Außerdem könnten die Innenränder weiß sein, um zum iMac zu passen, was sicher polarisieren würde. Wir sind uns nicht sicher, ob es ein Ersatz für die bestehenden Macbook-Air-Modelle wird, ob Apple das M1-Modell weiterhin als erschwingliche Alternative zu einem neuen Macbook verkauft oder ob dieses neue Modell das 13-Zoll-Macbook Pro zum Preis von 1.449 Euro ersetzen wird. Wir können es aber kaum erwarten, zu sehen, was das iBook 2.0 im Jahr 2022 bringt.

April-Juni 2022

30-Zoll-iMac

Apple verkauft immer noch eine Intel-Version seines High-End-iMacs, aber wie der Mac Mini wird er nicht mehr lange erhältlich sein. Nach dem 24-Zoll-iMac und dem neuen Macbook Pro erwarten wir für 2022 einen iMac mit größerem Bildschirm – möglicherweise sogar mit 32-Zoll-Bildschirm – und ähnlichem Design wie das M1-Modell. Berichten zufolge wird er einen schnelleren Chip haben (wahrscheinlich den M1 Pro und M1 Max), zusammen mit mehr RAM (bis zu 64 GB) und zusätzlichen Anschlüssen – im Grunde eine Apple-Silicon-Version des iMac Pro. Hoffentlich immer noch in Spacegrau mit schwarzen Rahmen. Wir erwarten, dass er Mitte 2022 auf den Markt kommt, möglicherweise auf oder um die WWDC.

iPhone SE

Zwei Jahre ist es her, dass das überarbeitete iPhone SE mit einem A13 Bionic-Prozessor und einer besseren Kamera auf den Markt kam, und es wird erwartet, dass wir im Jahr 2022 ein neues Gerät bekommen. Die meisten Gerüchte besagen, dass es genauso aussehen wird wie das aktuelle Modell, mit einem 4,8-Zoll-Display und einem Home-Button, aber mit verbesserten Spezifikationen, einschließlich eines A15-Chips und 5G, was es zu einem wahren Kraftpaket am unteren Ende von Apples iPhone-Reihe macht. Wir hoffen, dass es auch eine bessere Kamera haben wird. Wir gehen davon aus, dass es etwa zur gleichen Zeit wie das erste iPhone SE auf den Markt kommen wird, also genau in der Mitte des iPhone-13-Zyklus.

Juli-September 2022

iPhone 14

Apropos iPhone: Das iPhone 14 wird ebenfalls im Jahr 2022 auf den Markt kommen, möglicherweise mit einem brandneuen Design, das die Aussparung zugunsten einer Lochkamera aufgibt, zumindest bei den Pro-Modellen. Es wird auch erwartet, dass es eine bessere Kamera hat, wie immer, gerüchteweise mit einer Periskop-Linse, um seine Tele-Fähigkeiten zu verbessern. Schließlich gibt es auch Gerüchte über einen neuen Titan-Rahmen und ein billigeres Max-Modell, die sich dem Lineup anschließen.

Apple Watch Serie 8

Apple wird wahrscheinlich im Herbst auch die Apple Watch Series 8 auf den Markt bringen, die das Redesign bringen könnte, das wir mit der Series 7 nicht bekommen haben, als Apple Gerüchten zufolge eine neue Apple Watch mit einem eckigeren, flachen Design und einer besseren Akkulaufzeit herausbringen wollte. Außerdem gibt es Gerüchte über ein neues, drittes Modell mit einem noch größeren Display, möglicherweise nahe 50 mm.

Airpods Pro

Nachdem Apple im Oktober 2021 die Airpods der 3. Generation auf den Markt gebracht hat, folgen nun die Airpods Pro, die Gerüchten zufolge ein stielloses Design und verbesserte Fitnessfunktionen aufweisen.

iPad Air

Es ist bereits ein Jahr her, dass Apple das neu gestaltete iPad Air vorgestellt hat. Zeit für eine kleine Auffrischung im Jahr 2022. Dann hoffentlich mit einem A15 Prozessor, 5G und der ultrabreiten Frontkamera, die auch die anderen iPads haben.

Oktober-Dezember 2022

Mac Pro

Das interessanteste Produkt des Jahres 2022 ist die Apple Silicon-Version des Mac Pro. Wir gehen davon aus, dass er erst gegen Ende des Jahres – wenn nicht sogar erst 2023 – auf den Markt kommen wird, und wir sind uns nicht sicher, was er bringen wird. Der aktuelle Mac Pro ist Apples einziger modularer Desktop-Computer mit 12 DIMM-Steckplätzen für bis zu 1,5 Terabyte Arbeitsspeicher, acht PCIe-Steckplätzen für zusätzliche Speicherkapazität, Fibre-Channel-Karten, Glasfasernetzwerkkarten und professionelle Video- und Audioschnittstellenkarten. Das ist anders als alles, was wir bisher von Apple Silicon gesehen haben, das ein System-on-Chip ist und einheitlichen Arbeitsspeicher und integrierte Grafik bietet. Wenn Apple also plant, einen modularen Mac Pro mit Apple-Silicon zu verkaufen, muss es sich um eine völlig andere Art von Chip handeln. (Macworld)

Zur Startseite