Strategien


Ratschläge für CIOs

Gartner: Die Probleme bei In-Memory

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

Dennoch rückt Gartner nicht von der Prognose ab, dass sich In-Memory Computing durchsetzen wird. Wegen der erwartbaren Vorteile dürften Investitionen gegenüber dem Business gut vertretbar sein, so die Analysten. Entscheidern geben sie Folgendes mit auf den Weg:

4 Tipps für Entscheider

1. Ein kleines Team zusammenstellen, das den In-Memory Computing-Einsatz innerhalb des Unternehmens vorbereitet und beispielsweise einen Proof of concept erarbeitet,

2. sich mit der Business-Seite zusammensetzen und künftige Initiativen besprechen. Herausfinden, welche konkreten nahen Ziele In-Memory Computing wie unterstützen kann,

3. einen holistischen Ansatz verfolgen, das heißt, langfristige StrategienStrategien und kurzfristige taktische Ziele unterscheiden und Alles zu Strategien auf CIO.de

4. Produkte wählen, die "IMC Inside"-basiert sind. Laut Gartner punkten sie bei Skalierbarkeit und Performance.

Zur Startseite