Smartphone-Kniffe

Geniale Android-Tipps, die niemand kennt

27.11.2018
Von Michael Rupp und
Thomas Joos ist freiberuflicher IT-Consultant und seit 20 Jahren in der IT tätig. Er schreibt praxisnahe Fachbücher und veröffentlicht in zahlreichen IT-Publikationen wie TecChannel.de und PC Welt.

19. IMEI-Nummern auslesen

Bei der IMEI (International Mobile Station Equipment Identity) handelt es sich um eine fest im Smartphone gespeicherte Seriennummer, über die sich Mobilfunkgeräte eindeutig identifizieren lassen. Darüber kann das Gerät gesperrt werden, und zwar auch dann, wenn eine andere SIM-Karte eingelegt wurde. Im Falle von Diebstahl oder anderem Verlust müssen Sie dem Provider Ihre IMEI-Nummer mitteilen. Sie lässt sich einfach mit der Telefon-Kurzwahl "*#06#" abfragen.

20. VPN-Zugang einrichten

Der Zugang zu vielen Firmennetzwerken wird durch ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) gesichert. Android unterstützt VPNs über WLAN- und Mobilfunkverbindungen. Einrichten lassen sich die VPN-Zugangsdaten unter "Einstellungen ? Drahtlos und Netzwerke ? Mehr ? VPN ? VPN hinzufügen".

21. Adressen versenden

Tippen Sie länger auf eine Internet-URL oder Mailadresse, öffnet sich nach Auswahl des Befehls "Senden über" ein Menü mit einer Liste möglicher Optionen zum Senden der Web-Adresse. Sie können den Internet-Link via Mail, Kurzmitteilung oder Bluetooth übermitteln, per Facebook oder Twitter teilen, in Ihre Dropbox legen oder zu einem Übersetzungsdienst senden. Wenn Sie zum Beispiel "Nachricht" wählen, öffnet Android automatisch den SMS-Dialog. Hier kommentieren Sie die Adresse und senden sie weiter.

22. KeePass auf dem Android nutzen

Auch auf Android-Geräten lässt sich KeePass nutzen. Dazu laden Sie die App KeePassDroid aus Google Play. Die Kennwortdatei speichern Sie hier ebenfalls in Dropbox, wie bei der Verwendung mit dem iPhone oder iPad. Bei KeePassDroid können Sie aber auch auf die Cloudspeicher OneDrive oder Google Drive setzen. Öffnen Sie KeePassDroid auf dem Android-Gerät, können Sie sich an Ihrem Cloud-Speicher anmelden. Öffnen Sie die KeePass-Datenbank in KeePassDroid, stehen Ihnen die gleichen Daten zur Verfügung, wie auf dem PC, Ihrem Mac und dem iPhone/iPad.

Mit dem App KeePassDroid nutzen Sie KeePass auch auf Android-Geräten
Mit dem App KeePassDroid nutzen Sie KeePass auch auf Android-Geräten

23. Sicherheitsoptionen nutzen - Smart Lock

Bestandteil von Android ist die Smart Lock-Funktion. Diese wird über Einstellungen\Sicherheit erreicht. Der Vorteil dieser Technologie soll sein, dass Sie Ihr Gerät mit einer PIN schützen, diese aber nicht ständig eingeben müssen. Solange Sie Ihr Gerät in der Hand halten und es bewegen, wird es nicht mehr gesperrt und Sie müssen auch die PIN nicht erneut eingeben. In den Smart Lock-Einstellungen können Sie festlegen, wie sich das Android-Gerät bei Entsperrung verhalten soll.

24. Trageerkennung nutzen - Die On-Body-Detection

Haben Sie über Einstellungen\Sicherheit das Entsperren des Gerätes per PIN konfiguriert, können Sie über Einstellungen\Sicherheit\Smart Lock die Option Trageerkennung aktivieren. Wenn die Trageerkennung aktiviert ist, sperrt sich das Gerät solange nicht, bis Sie es aus der Hand legen, zum Beispiel auf einen Tisch. Android arbeitet dazu mit dem Beschleunigungssensor des Gerätes zusammen. Die Funktion entsperrt das Gerät aber nicht automatisch. Wenn Sie Ihr Gerät wieder vom Tisch nehmen, bleibt es gesperrt.

25. Bessere Schnelleinstellungen

Wischen Sie von oben nach unten, erscheinen die Schnelleinstellungen in Android. Im Bereich der WLANs und Bluetooth lassen sich die Untermenüs mit einem tippen erreichen. Haben Sie Bluetooth oder WLAN deaktiviert, können Sie mit einem Tipp den entsprechenden Adapter wieder aktivieren. Rufen Sie die Schnelleinstellungen auf dem Sperrbildschirm auf, reicht ein einfaches Wischen nach oben, um den Sperrbildschirm zu entsperren. (PC-Welt)

Zur Startseite