SuperComputer

IBM baut Linux-Cluster

01.09.2003
IBM hat vom japanischen National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST) den Auftrag erhalten, den weltweit leistungsstärksten Linux-Cluster zu bauen. Bei Fertigstellung läge der Supercomputer auf Platz drei der Weltrangliste.
Der MCR-Cluster liegt bisher auf Platz 3 der Top- 500-Liste der weltschnellsten Computer.
Der MCR-Cluster liegt bisher auf Platz 3 der Top- 500-Liste der weltschnellsten Computer.

Der Superrechner wird zum größten Teil aus den neuen IBM-Servern 325 bestehen und ist mit dem Suse-Linux-Enterprise-Server ausgestattet. Mit mehr als elf Billionen Rechenschritten pro Sekunde (11168 Teraflops) wäre er nach heutigem Stand der weltschnellste Linux-Rechner. Er läge auf Platz drei der leistungsstärksten Supercomputer, den jetzt der Lawrence-Livermore-Linux-Cluster innehat. Mehr als 1000 IBM-Server-Systeme mit jeweils zwei AMD-Opteron-Prozessoren sowie 520 Intel-Itanium-2-Chips tragen zur Rechenleistung bei. Das AIST will den Rechner in ein Verbundnetz (Grid) integrieren und für Forschungen im Bereich Biowissenschaften und Nanotechnologie nutzen.

Zur Startseite