Reporting-Linien

Immer mehr CIOs berichten an den CEO

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Wenn CIOs an den CEO berichten, dann bekommen sie auch mehr Geld für Change und Innovationen. Ob ein CIO an den Chef berichtet, hängt allerdings davon ab, wie er seine Rolle ausgestaltet. Deloitte hat sechs Tipps für CIOs.
  • CIOs, die sich als Digital Leader verstehen, berichten überdurchschnittlich oft an den CEO, wer sich als Digital Supporter sieht, eher an den Chief Financial Officer (CFO)
  • 55 Prozent der IT-Chefs in den Branchen Technik, Telko und Media berichten an den CEO, in Energie-Unternehmen sind es nur 39 Prozent
  • Wichtiger als die Berichtslinie sind die persönlichen Beziehungen, die ein IT-Chef aufbaut

Wie ein CIO seine Rolle ausfüllt und wofür er sein Budget ausgibt, hängt davon ab, an wen er berichtet. Diesen Zusammenhang erklärt der Berater Deloitte in dem Papier "Who's the boss? Trends in CIO reportingreporting structure". Deloitte hält es für ideal, wenn der IT-Chef an den CEO berichtet. Alles zu Reporting auf CIO.de

Heute berichten mehr CIOs an den CEO als noch vor drei Jahren.
Heute berichten mehr CIOs an den CEO als noch vor drei Jahren.
Foto: Deloitte

Dazu ein paar Zahlen: Deloitte hat weltweit 510 (davon 76 in den USA) Berichtslinien ausgewertet und stellt fest, dass seit circa drei Jahren immer mehr CIOs an den CEO berichten. Aktuell ist es mit 46 Prozent knapp jeder Zweite. In einer vergleichbaren Analyse von 2015 waren es noch 41 Prozent. Die Zahl derer, die an den Chief Financial Officer (CFO) berichten, stagniert (jetzt: 28 Prozent, 2015: 26 Prozent). Ein ähnliches Bild zeigt sich beim COO (jetzt: elf Prozent, 2015: dreizehn Prozent). Von 17 auf zehn Prozent gesunken ist die Zahl derer, die an das Board berichten.

Unterschiede in den Branchen

Ein Blick auf die Branchen zeigt: Während in Technik- und Medienunternehmen sowie Telkos mit 55 Prozent besonders viele CIOs an den CEO berichten, sind es bei Energie-Unternehmen mit 39 Prozent besonders wenige. Entscheidender als die Branche ist laut Deloitte jedoch das Selbstverständnis, mit dem IT-Entscheider ihre Rolle ausgestalten. In Zahlen: 55 Prozent derer, die sich als Digital Leader sehen, berichten an den CEO. Wer als Digital Supporter fungiert, berichtet meist (51 Prozent) an den CFO.

Der Berichtsweg eines CIOs hängt mit der Branche zusammen.
Der Berichtsweg eines CIOs hängt mit der Branche zusammen.
Foto: Deloitte

Der Berichtsweg wirkt sich auf die Verteilung des Budgets aus. IT-Chefs mit Ansprechpartner CEO geben überdurchschnittlich viel für Change und Innovation aus (28 beziehungsweise 19 Prozent des Etats). Damit verbleiben 53 Prozent für den Betrieb. Dieser Posten schlägt bei ihren Kollegen mit Ansprechpartner CFO mit 60 Prozent zu Buche (COO: 62 Prozent, Board: 56 Prozent). Darin zeigt sich laut Deloitte die Ausgestaltung der CIO-Funktion. Wer an den CEO berichtet, sieht sich als Stratege. Das gilt auch dann, wenn das Unternehmen einen Chief Digital Officer (CDO) beschäftigt.

Das ist ein Selbstverständnis, das im Zuge der Digitalisierung jeder IT-Entscheider übernehmen sollte, so Deloitte. Die Consultants betonen, dass der formale Berichtsweg ein zwar wichtiger, aber nicht der einzige Indikator für die Bedeutung des CIOs darstellt. Entscheidend sei, dass IT-Chefs die relevanten Manager identifizieren und zu ihnen gute Beziehungen aufbauen.

Sechs Ratschläge

Deloitte gibt CIOs folgende sechs Ratschläge mit auf den Weg:

1. Die strategische Bedeutung der Rolle ausbauen: Unabhängig vom Organigramm der Firma sollten alle IT-Entscheider mit "am strategischen Tisch" sitzen. Sie brauchen in der obersten Führungsriege Verbündete, die die Relevanz der IT als Kernelement der Unternehmensstrategie verstehen und unterstützen.

2. Ständig am IT-/Business-Alignment arbeiten: Grundlage seiner Bedeutung ist für jeden CIO das Verständnis des Business und seiner Bedürfnisse. Daraus kann er seine Vision entwickeln und sich zur Marke machen.

IT-Chefs, die an den CEO berichten, geben ihr Geld anders aus.
IT-Chefs, die an den CEO berichten, geben ihr Geld anders aus.
Foto: Deloitte

3. Mit Business-Verständnis punkten: Ein profundes Business-Verständnis hilft nicht nur beim Alignment, sondern verstärkt auch den Draht zum CEO.

4. Beziehungen knüpfen: Ob CEO, CFO oder COO - IT-Chefs müssen identifizieren, wer in der Firma welches Gewicht hat und wer wichtig für sie ist. Deloitte rät zum Ausarbeiten einer "Relationship Roadmap". CIOs sollten auch ihre Mitarbeiter ermutigen, die Fühler auszustrecken und sich firmenintern zu vernetzen.

5. Liefern: Basis der eigenen Position ist immer, dass der CIO liefert.

6. In manchen Situationen muss der CIO an den CEO berichten: Überträgt das Unternehmen dem CIO explizit die Verantwortung für die digitale Transformation, muss er an den CEO berichten. Andernfalls mag zwar der technologische Change gelingen, der Kulturwandel aber nicht. Das gilt auch in Unternehmen, die einen CDO installiert haben.

Zur Startseite